Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Geldwäscheskandal: Danske Bank muss Estland verlassen

Geldwäscheskandal: Danske Bank muss Estland verlassen
Copyright
REUTERS/Ints Kalnins/File Photo
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Danske Bank muss sich aus Estland zurückziehen.

Grund ist der Geldwäscheskandal rund um das dänische Geldhaus.

Die Finanzaufsicht Estlands teilte jetzt mit, dass die Bank dafür acht Monate Zeit hat.

Kilvar Kessler, Chef der estnischen Behörde:

"Die Vergehen der Bank waren so tiefgreifend, dass sie unserer Meinung nach dem Geschäftsumfeld in Estland schaden."

Pro Verstoß muss die Bank außerdem bis zu 100.000 Euro Strafe zahlen.

Danske erklärte, man akzeptiere die Forderung der estnischen Aufsicht. Außerdem werde man auch die Geschäfte in Lettland, Litauen und Russland beenden.

Das sei Teil der Firmenstrategie, sich auf den Kernmarkt in Skandinavien zu konzentrieren.

Über die Danske Bank in Estland sollen rund 200 Milliarden Euro gewaschen worden sein.

Inzwischen hat auch die EU-Bankenaufsicht EBA Ermittlungen gegen die lokalen Aufsichtsbehörden in Estland und Dänemark eingeleitet.

Es geht darum, ob beide im Umgang mit der Danske Bank EU-Recht gebrochen haben.