Eilmeldung

Eilmeldung

Minsk putzt sich für die Europaspiele im Juni heraus

Minsk putzt sich für die Europaspiele im Juni heraus
Schriftgrösse Aa Aa

In der weißrussischen Hauptstadt Minsk steigt die Spannung: Die Stadt bereitet sich auf die Ausrichtung der Europaspiele in diesem Sommer vor. Ein Sportspektakel, das Tausende von Menschen anziehen soll. Welche Sehenswürdigkeiten gibt es zu entdecken? Unser Thema in dieser Folge von Metropolitans.

Euronews-Reporter Damon Embling: _"Hallo und willkommen bei Metropolitans, diese Folge kommt aus der weißrussischen Hauptstadt Minsk. Wir erkunden die Sehenswürdigkeiten der Stadt, die sich auf die Ausrichtung der Europaspiele im Juni vorbereitet. Ein Sportspektakel, das 4000 Athleten in die Stadt bringen und Minsk in den Mittelpunkt stellen soll."
_

Wahrzeichen Dinamo-Stadion

Ein Wahrzeichen ist das Dinamo-Stadion): Dort werden die Leichtathletikveranstaltungen und die Eröffnuns- und Abschlusszeremonie stattfinden. Die aus den dreißiger Jahren stammende Sportstätte wurde für die Spiele runderneuert:

"Wir stehen hier nicht nur im Herzen des Stadions, sondern das ist das Herz der Spiele: das brandneue Stadion nach dem Umbau. Ein historischer Ort für jeden Bürger der Stadt, der jetzt ganz anders ist, besonders im Inneren. Von außen sieht man noch die historische Ansicht, denn das ist unser architektonisches Erbe. Aber im Inneren gibt es viele neue Einrichtungen für die Spiele, angefangen bei den Sportgeräten bis hin zum Pressezentrum und der Beleuchtungsanlage", sagt George Katulin, Leiter des Minsker Europaspiele Organisationskomitee (MEGOC).

Im Dinamo-Stadion fanden bereits große Sportspektakel statt: Bei den von Moskau ausgerichteten Olympischen Sommerspielen von 1980 diente es als Fußball-Austragungsort:

"Es gibt eine große Nachfrage nach den Tickets für die Eröffnungs- und Abschlussfeier und auch für die Wettbewerbe. Wir erwarten hier die viertausend besten Athleten Europas. Mehr als 8000 Freiwillige helfen bei der Organisation und wir erwarten natürlich viele Touristen", so George Katulin.

Ein Fahrradwegenetz durchzieht die Stadt

Die ehemalige Biathletin Darja Domratschawa - die sechs olympische Medaillen holte - erkundet ihre Heimatstadt Minsk gern auf dem Fahrrad. Sie sagt: "Ja, das macht mir Spaß und manchmal ist man mit dem Fahrrad schneller irgendwo als mit dem Auto."

Ein Radweg geht an der Minsker Altstadt vorbei. Sie wurde wieder aufgebaut, nachdem sie im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt wurde. Ein Lieblingsviertel von Darja, eine Botschafterin der Europaspiele, besonders in den Sommermonaten:
_
"Die ganze Gegend hier ist im Sommer sehr lebendig, voller junger Leute. Es gibt gute Musikfestivals und fast jedes Wochenende Live-Musik mit schöner Jazzmusik, klassischer Musik. Dann herrscht hier eine ganz besondere Atmosphäre und es macht Spaß, hier warme Sommerabende zu verbringen."_

Einen Panoramablick auf Minsk kann man vom Dachrestaurant aus in einem Gebäude der Innenstadt genießen: "Von hier hat man eine sehr schöne Aussicht, man kann fast die ganze Stadt sehen. Wir sind genau im Stadtzentrum und was mir am besten gefällt, sind die vielen Parks, die es in Minsk gibt. Für mich als Mutter einer Tochter ist es ein großer Vorteil, diese grünen Lungen im Stadtzentrum zu haben", so Darja Domratschawa.

Die Kulturszene und das Nachtleben sollen Touristen anlocken

In Minsk gibt es auch eine blühende Kulturszene. Ein Publikumsmagnet ist das weißrussische Bolschoi-Theater. Die derzeitige Miss Belarus und Miss World Europe Maria Vasilevich sieht sich dort gern das Ballett an:

"Ja, das ist mein Lieblingsplatz, ich komme gern hierher, der Ort inspiriert mich. In Minsk gibt es viele verschiedene Theater, Kinos, Museen. Wir haben eine lebendige Kulturszene. Vor allem junge Menschen besuchen die verschiedenen Aufführungen - und gestalten sie auch. Sicherlich finden auch Sie etwas, was Sie interessiert."

Aber nicht nur Theater und Musik sollen Touristen zu den Europaspielen nach Minsk locken. Auch das Nachtleben hat einiges zu bieten. Maria ist ebenfalls eine Botschafterin der Spiele. Sie zeigt dem euronews-Reporter ein Restaurant, das traditionelle weißrussische Gerichte in einer modernen Atmosphäre serviert:

"Wenn man unsere Hauptstadt Minsk besucht, kann man unter vielen Restaurants wählen: Es gibt viel Fisch, chinesische Gerichte, traditionelle europäische und natürlich unsere traditionellen weißrussischen Gerichte. Es gibt eine große Auswahl. Probieren wir einfach alles", meint Maria Vasilevich.

Für die Europaspiele hat sich Minsk herausgeputzt: Sie gehen vom 21. bis 30. Juni.