Eilmeldung
This content is not available in your region

Berlinale mit “Berlin Alexanderplatz"

euronews_icons_loading
Berlinale mit “Berlin Alexanderplatz"
Copyright  AP
Schriftgrösse Aa Aa

Die Berlinale zählt neben Cannes und Venedig zu den wichtigsten Filmfestivals der Welt. Bis zum 1. März werden während der Internationalen Filmfestspiele rund 340 Filme gezeigt. Zum ersten Mal leiten der Italiener Carlo Chatrian und die Niederländerin Mariette Rissenbeek das Festival, als Nachfolger des langjährigen Direktors Dieter Kosslick.

STANDORT BERLIN

In der Auswahl, passend zum Standort: „Berlin Alexanderplatz“, ein Film des Deutsch-Afghanen Burhan Qurbani, der 40 Jahre nach Rainer Werner Fassbinder Alfred Döblins Kult-Roman aus dem Jahr 1929 wieder aufgreift.

Eine zeitgemäße Adaption über die Abgehängten, das Elend und die Tiefpunkte Berlins ... der Franz Biberkopf von heute heißt Francis (Welket Bungué), Flüchtling aus Afrika.

© “Berlin Alexanderplatz"

In diesem Jahr treten nach den Wünschen der neuen Festivalleitung viele weibliche Regisseure an.

Dazu gehört die Britin Sally Potter mit dem Film "The Roads Not Taken" - die nicht eingeschlagenen Wege – mit Elle Faning und Javier Bardem. Die Geschichte einer jungen Frau, die lernen muss, mit dem Wahn ihres Vaters klarzukommen, der mehrere Leben gleichzeitig lebt

© "The Roads Not Taken"

18 Filme sind im Wettbewerb, Preisverleihung am Samstag, dem 29. Februar

su mit dpa

© AP, AFP