Eilmeldung
This content is not available in your region

Social-Media-Satire: "Effacer l'historique" holt Silbernen Bären

euronews_icons_loading
Social-Media-Satire: "Effacer l'historique" holt Silbernen Bären
Copyright  AP Photo   -   Michael Sohn
Schriftgrösse Aa Aa

Der Film "Effacer l'historique" erzählt die Geschichte von Marie, Bertrand und Christine – drei Nachbarn vereint im Kampf gegen die sozialen Medien. Die beiden französischen Regisseure Benoît Delépine und Gustave Kervern werfen einen humorvollen Blick auf die dunklen Seiten des Internets.

Silberner Bär für Franzosen

Dafür gab es bei der Berlinale einen Publikumspreis.

Sextape, Mobbing, Internetsucht

“Es ist sehr schwierig, mit einer Komödie einen Preis bei einem Filmfestival zu holen", erklärt Delépine.

Kervern fügt hinzu: “Wir waren mit unseren Filmen schon auf allen Filmfestspielen dieser Welt. Es ist jedes Mal das Gleiche: Wir werden nominiert, die Menschen mögen unsere Filme, alle lachen, amüsieren sich – und am Ende gehen wir trotzdem leer aus. Deshalb macht uns dieser Preis besonders glücklich.“

Ein ungewolltes Sextape, Mobbing in den sozialen Medien, Internetsucht – „Effacer l’historique“ zeigt auf groteske Weise, wie ausgeliefert wir moderner Technik sind. Kinostart ist im April.