Eilmeldung
This content is not available in your region

Der Mittelstand macht mobil im Kampf gegen die Coronakrise

euronews_icons_loading
Der Mittelstand macht mobil im Kampf gegen die Coronakrise
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Das Business-Planet-Team engagiert sich: Wir zeigen, wie Unternehmer der Coronavirus-Epidemie begegnen.

Seit Beginn der Krise mussten viele Unternehmer ihre Aktivitäten vollständig einstellen. Andere konnten reagieren und ihre Produktionen umstellen. Wie beispielsweise eine französische Textilweberei für Damenbekleidung aus dem Department Loire, die über Nacht mit der Produktion von Textilmasken begann.

Coronavirus: harmonisierte Normen für medizinische Geräte als Antwort auf dringende Bedürfnisse

  • Die EU hat Entscheidungen über harmonisierte Standards angenommen, die es den Herstellern ermöglichen, hochleistungsfähige Geräte auf den Markt zu bringen, um Patienten, Angehörige der Gesundheitsberufe und die Bürger im Allgemeinen zu schützen.
  • Dabei geht es um Produkte wie: medizinische Gesichtsmasken, chirurgische Abdecktücher, Kittel und Anzüge, Reinigungs- und Desinfektionsgeräte, Sterilisation
  • Sobald diese Normen umgesetzt sind, wird es den Herstellern von Medizinprodukten und anderen betroffenen Wirtschaftsakteuren ermöglicht, die Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen der EU-Gesetzgebung unter Berücksichtigung der neuesten technischen Lösungen zu erfüllen.
  • Diese Normen - sobald sie im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlich wurden - gewährleisten die Konformität der Geräte mit den Anforderungen der drei Richtlinien über Medizinprodukte.

Nützliche Links

Coronavirus – Krisenreaktion

Persönliche Schutzausrüstung (PPE)

Leitlinien zur Unterstützung der Hersteller beim Hochfahren der Produktion wichtiger medizinischer Geräte und Materialien in drei Bereichen: Herstellung von Masken und anderer persönlicher Schutzausrüstung (PSA), Handreinigungs- und Händedesinfektionsmittel und 3D-Druck.