Wann kommt der Impfstoff? Trump meint, spätestens Ende 2020

Wann kommt der Impfstoff? Trump meint, spätestens Ende 2020
Copyright euronews
Von Nial O'Reilly mit AFP, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn warnt, dass es auch Jahre dauern könne, bis ein sicherer #Impfstoff gegen das #Coronavirus gefunden sei.

WERBUNG

Fieberhaft wird an einem Impfstoff gegen das Coronavirus gearbeitet. Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn erklärte, es könne auch Jahre dauern, denn Impfstoffe seien das Schwierigste in der Medizin. US-Präsident Donald Trump dagegen meinte, einige Firmen seien dem Erfolg sehr nah. Ende des Jahres werde der Impfstoff vorliegen.

Trumps Berater, Dr. Anthony Fauci, der Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, äußerte sich etwas vorsichtiger als der US-Präsident: "Hoffentlich werden wir bis zum kommenden Winter wissen, ob wir einen sicheren und wirksamen Impfstoff haben oder nicht, und dann wird die Herausforderung darin bestehen, so viel davon zu produzieren, dass wir ihn sinnvoll einsetzen können."

Nicht nur in den USA, in der Schweiz und in Deutschland - auch in China schreiten die Projekte voran.

Dr. Sten Vermund, der Dekan der Yale School of Public Health sieht dieses internationale Rennen um den Impfstoff positiv: "Man hat das Gefühl, dass man bei einem Wettlauf will, dass jemand gewinnt. Weißt du, ein Rennen, bei dem niemand eine Trophäe bekommt, hat keinen Sinn."

Französische Forscher halten 18 Monate für eine realistische Zeit, um den Impfstoff zu entwickeln. Das Mainzer Startup Biontech hat Ende April mit Tests an 200 gesunden Freiwilligen begonnen. Im Juni sollten erste Ergebnisse vorliegen.

Journalist • Kirsten Ripper

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kaum Covid-19-Fälle in der Psychiatrie: Hilft ein altes Neuroleptikum?

Covid-19: Die fieberhafte Suche nach einem Impfstoff

Erste Forschungsergebnisse aus Australien: Cannabis könnte bei der Heilung von Hautkrebs helfen