Eilmeldung
This content is not available in your region

Retrospektive André Derain: Begründer des Fauvismus

euronews_icons_loading
Retrospektive André Derain: Begründer des Fauvismus
Copyright  Misha Japaridze/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Ausstellung im Schweizer Tessin feiert den französischen Künstler und Begründer des Fauvismus - André Derain.

Derain ist im Vergleich zu den anderen großen Malern seiner Zeit relativ unbekannt, aber sein Einfluss auf die Kunst im frühen 20. Jahrhundert ist enorm.

Der französische Künstler, Maler und Bildhauer) gilt neben Henri Matisse als der Hauptvertreter des Fauvismus und wird zu den ersten Malern der Klassischen Moderne gezählt.

Er gehörte zu einer Gruppe moderner Künstler des frühen 20. Jahrhunderts, deren Werke malerische Qualitäten und starke Farben gegenüber den gegenständlichen oder realistischen Werten des Impressionismus betonten.

Simone Soldini, Direktor Kunstmuseum Mendrisio erklärt: "Wir sind von der Idee ausgegangen, dass es zwei Derains gibt: den Derain in den Jahren 1902-1910, den Fauvismus, die Avantgarde, ein wenig Kubismus und dann gibt es den Derain, der ein Klassiker ist, der die Rückkehr zur Tradition und zu Museen verkörpert."

Derain wurde zeitweilig als der führende Kopf der französischen Avantgarde angesehen und stand auch in engem Kontakt zu den Kubisten Picasso und Braque.

Seit den zwanziger Jahren verdeutlicht sein Werk jedoch die Rückkehr und somit die Abkehr von den Hauptströmungen seiner Zeit zu einer traditionelleren Sicht und Malweise.

Die Retrospektive André Derain ist noch bis zum 31. Januar 2021 im Kunstmuseum von Mendrisio zu sehen.