Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Met Stars Live In Concert: Sonya Yoncheva verzaubert mit ihrer einzigartigen Stimme

euronews_icons_loading
Met Stars Live In Concert: Sonya Yoncheva verzaubert mit ihrer einzigartigen Stimme
Copyright  euronews
Von Katharina Rabillon
Schriftgrösse Aa Aa

Die starken Frauenrollen inspirieren sie – und sind Herzstück eines ganz besonderen Konzerts. Sonya Yoncheva interpretiert mitreißende Arien von Verdi über Händel bis hin zu Dvořák und Édith Piaf im barocken Bibliothekssaal des Klosters Schussenried.

Die bulgarische Star-Sopranistin im „Met Stars Live in Concert", begleitet von Julien Quentin und weltweit gestreamt.

„Das ist ein sehr persönliches Programm. Ich wollte mich auf eine Reise begeben, die die Zeit zwischen meinem letzten Auftritt an der Metropolitan Opera und der nächsten Saison reflektiert“, so Yoncheva.

Es ist live. Die Sänger spüren das Adrenalin.
Peter Gelb
Direktor der Metropolitan Opera

„In meinem Leben sind viele Dinge geschehen: Ich bin zum zweiten Mal Mutter geworden. Viele Farben in mir haben sich verändert. Ich bin eine andere Frau, ich wachse und verändere mich jeden Tag."

Konzert in Bad Schussenried, Regie in New York

Die bahnbrechende Konzertreihe wurde von der Metropolitan Opera ins Leben gerufen und wird tausende von Kilometern entfernt live in New York realisiert - eine technische Herausforderung und gleichzeitig mit Lampenfieber für die Künstler verbunden.

Das Konzert ist unter https://metstarslive.brightcove-services.com/events/6170940907001 abrufbar.

Peter Gelb, Direktor der Metropolitan Opera, erläutert: „Es ist live. Die Sänger spüren das Adrenalin. Sie wissen: Tausende schauen zu, auch wenn sie nicht im Saal sind. Das ist das Adrenalin eines Liveauftritts, bei dem alles geschehen kann."

Vor dem Konzert: Sonya Yoncheva im Gespräch mit Peter Gelb, Direktor der Metropolitan Opera

Dvořáks „Lied an den Mond" spricht Sonya Yonchevas übersinnliche Seite an. Yoncheva sagt: „Spirituell zu sein und an den Mond zu denken, habe ich immer als sehr, sehr romantisch empfunden, denn wir Menschen aus dem slawischen Teil der Welt sind sehr spirituell."

Ich mag Frauen, die eine Geschichte und Charakter haben, die viel zu sagen haben.
Sonya Yoncheva
Sopranistin

„Ich mag Frauen, die eine Geschichte und Charakter haben, die viel zu sagen haben...Aber oft ist es musikalisch einfach die Liebe auf den ersten Blick, wenn ich etwas höre und mir sage: Es ist unmöglich, dass ich das nicht singe", so Yoncheva lachend.

„Ich möchte mich von Ihnen mit einem ganz besonderen Lied verabschieden, das ich sehr liebe. Es ist von der großen Édith Piaf, „Hymne an die Liebe"...Möge Gott die zusammenbringen, die sich lieben."