Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bruder von Jordaniens König Abdullah II meldet sich mit Video aus Hausarrest

König Abdullah von Jordanien - ARCHIV
König Abdullah von Jordanien - ARCHIV   -   Copyright  Yousef Allan/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Dramatische Meldungen aus Amman: Der Bruder von König Abdullah II von Jordanien, Prinz Prinz Hamsa bin Hussein (41), hat ein Video aus dem Hausarrest an die BBC geschickt. Darin bezichtigt er seinen Bruder, er wolle Kritiker mundtot machen. König Abdullah II. (59) regiert das Land seit 1999.

Prinz Hamsa sagt in dem Video, der Generalstabschef habe ihn am Samstagmorgen besucht und darüber informiert, dass er das Haus nicht verlassen und keinen Kontakt zur Außenwelt haben dürfe. Seine Telefon- und Internetverbindung sei gekappt worden. "Ich bin nicht Teil irgendeiner Verschwörung oder ruchlosen Organisation oder Gruppe mit ausländischer Unterstützung", erklärt der Prinz.

Der Sprecher des US-Außenministeriums schreibt auf Twitter, Washington beobachte die Lage in Jordanien sehr aufmerksam. König Abdullah habe die volle Unterstützung der USA.

Auch Marokko stellt sich hinter Abdullah von Jordanien.

Die "Washington Post" berichtet von der Festnahme von etwa 20 Personen, die wegen eines Putschversuchs festgenommen sein sollen.

Die jordanische Staatsagentur Petra meldet, zwei hochrangige Männer und weitere Verdächtige seien "aus Sicherheitsgründen" festgenommen worden. Es handle sich um Bassim Auadalla, ehemaliger Vorsitzender des Königlichen Gerichts, und Hassan bin Said, Mitglied der Königsfamilie.

Offenbar wurde auch Prinz Hamsas Büroleiter Jassir Madschali festgenommen. Seine Nichte Basma schrieb auf Twitter, dass Madschali nach einer Razzia an einen unbekannten Ort gebracht worden sei.