Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Stromschlag: Bremer Arzt stirbt nach Griff an Türklinke

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Bremer Innenstadt
Bremer Innenstadt   -   Copyright  Sina Schuldt/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Schriftgrösse Aa Aa

In einer Arztpraxis in Bremen-Horn-Lehe ist es wegen unter elektrischer Spannung stehender Türen zu einem Unglück mit einem Toten und zwei Verletzten gekommen.

Wie Polizei und Feuerwehr am Donnerstag berichteten, starb ein 53-jähriger Arzt, nachdem er die Türklinke berührt hatte. Bei den Wiederbelebungsmaßnahmen für den Mann erlitt auch ein Feuerwehrmann einen Stromschlag. Er musste danach ebenfalls reanimiert werden.

Nach Angaben der Feuerwehr sollen in dem mehrgeschossigen Gebäude zwei Türen einer Arztpraxis unter Strom gestanden haben. Zuerst hatte eine 37-jährige Mitarbeiterin der Praxis einen Schlag bekommen, als sie die Klinken angefasst hatte. Die Frau sei mit starken Schmerzen zu Boden gestürzt aber nur leicht verletzt worden.

Der Arzt wurden auf den Vorfall aufmerksam und drückte ebenfalls die Türklinken. Er erlitt einen tödlichen Stromschlag und konnte nicht wiederbelebt werden.

Der 32-jährige Feuerwehrmann, der erste Hilfe leistete, erlitt einen lebensgefährlichen elektrischen Schlag.

Sanierungsarbeiten Grund für elektrische Türklinken?

Die Ursache für den Vorfall ist nach Angaben der Polizei noch unklar. Experten untersuchen, ob kürzlich erfolgte Sanierungsarbeiten als Ursache in Frage kommen. Die Polizei hat die Arztpraxis versiegelt und Ermittlungen eingeleitet.

Kinder in der Arztpraxis wurden von der Feuerwehr unverletzt in Sicherheit gebracht. Mehrere Menschen, die den Vorfall beobachtet hatten, mussten psychologisch betreut werden - darunter auch die Tochter des Getöteten.

Weitere Quellen • Feuerwehr Bremen, NDR