Eilmeldung

Usbekistan: Ressourcenreichtum an der alten Seidenstraße

Usbekistan: Ressourcenreichtum an der alten Seidenstraße
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Focus ist in dieser Ausgabe zu Besuch in Taschkent, der Hauptstadt Usbekistans.

Die internationale Finanzkrise hat viele Länder vor große Probleme gestellt.

Nicht so jedoch Usbekistan, dies meint zumindest der Internationale Währungsfonds, das die Krise relativ unbeschadet übersteht.

Der Großteil des usbekischen Bruttoinlandsproduktes wird aus den Gasexporten erwirtschaftet.

Aber in dem Land an der alten Seidenstraße hat man noch einiges vor: in Usbekistan gibt es auch das zweitgrößte Kohlevorkommen der Welt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.