Rallye Dakar: De Villiers/von Zitzewitz verkürzen Rückstand

Rallye Dakar: De Villiers/von Zitzewitz verkürzen Rückstand
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Wie befreit rasten Orlando Terranova und Kopilot Bernardo Graue im Mini auf der siebten Etappe der Rallye Dakar. Die Aussichten auf den Gesamtsieg

WERBUNG

Wie befreit rasten Orlando Terranova und Kopilot Bernardo Graue im Mini auf der siebten Etappe der Rallye Dakar.

Die Aussichten auf den Gesamtsieg waren für die Argentinier längst dahin. Trotzdem reichte es reibungslos zum bereits dritten Tagessieg.

Der erste Teil der Marathon-Etappe führte über 321 Kilometer von Iquique an der chilenischen Pazifikküste nach Uyuni in Bolivien.

In der Auto-Wertung führt weiterhin der Katarer Nasser Al-Attiyah mit seinem französischen Beifahrer Matthieu Baumel. Die beiden wurden Siebte hinter der südafrikanisch-deutschen Paarung Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz auf Toyota. Sie verkürzten den Rückstand auf die Spitzenreiter auf nur noch gut acht Minuten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Premiere bei der Rallye Dakar: Erstmals reines Frauenteam am Start

Rallye Dakar 2022: Streckenführung geändert, aber weiterhin viel Sand

Stéphane Peterhansel gewinnt Rallye Dakar zum 14. Mal