Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Rallye Dakar 2022: Streckenführung geändert, aber weiterhin viel Sand

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Der US-Amerikaner Austin Jones rast während der Dakar 2020 durch die Wüste
Der US-Amerikaner Austin Jones rast während der Dakar 2020 durch die Wüste   -   Copyright  Bernat Armangue/The Associated Press

Rund einen Monat vor dem Auftakt der Rallye Dakar in Saudi-Arabien ist die Strecke verändert worden. Anders als in den bisherigen Planungen wird die Wüste Rub al-Chali nicht durchquert.

Leitgedanke bleibt gleich

Die dortigen Gegebenheiten hätten zu viel Aufwand bedeutet, begründete Rennleiter David Castera die Entscheidung. Dennoch bleibt der Leitgedanke der 44. Dakar, die am 1. Januar beginnt, unberührt.

„Wir wollten, dass sich bei dieser Dakar alles um Sand dreht. Saudi-Arabien ist ein riesiges Land mit einer ganzen Reihe an Möglichkeiten. Wir haben uns sehr darum bemüht, sicherzustellen, dass es auf jedem Teilabschnitt über Sanddünen geht“, so David Castera.

8375 Kilometer Strecke

Zwölf Abschnitte sind während der Rallye zu bewältigen. Mit 465 Kilometern wartet die längste Wertungsprüfung am 5. Januar. Zielort der Dakar 2022 ist die Küstenstadt Dschidda, die am 14. Januar erreicht wird. Insgesamt sind 8375 Kilometer zurückzulegen.