Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Öl bleibt billig und bei Twitter dreht sich das Personalkarussel

Öl bleibt billig und bei Twitter dreht sich das Personalkarussel
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Weltbank hat ihre Ölpreisprognose gesenkt, sie sieht das Barrel der Sorte Crude auf dem momentan niedrigen Kurs für das ganze Jahr 2016. Vom Ölpreis abhängige Länder müssen ihre Wachstumsziele überprüfen weil ihre Haushalte wegen der niedrigen Öleinnahmen implodieren. Eines dieser Länder ist Russland. Seine wirtschaftliche Entwicklung hängt stark am Ölpreis, die Auswirkungen auf Moskaus Haushalt wurden ja schon diskutiert.

In dieser Ausgabe von Business Line konzentrieren wir uns auf die Menschen und wie sich die Ölpreisentwicklung in den letzten 15 Jahren auf Russlands Wirtschaft und ihr Leben ausgewirkt hat.

In IT schauen wir uns Twitter und das Management Revirement genauer an; vier Topleute verlassen das Unternehmen. Die wirklich spannende Frage ist aber – wohin geht die Reise bei dem Nachrichtendienst?