Italien: Asylbewerber stirbt nach Überfall - Erneut zahlreiche Flüchtlingsboote aufgegriffen

Italien: Asylbewerber stirbt nach Überfall - Erneut zahlreiche Flüchtlingsboote aufgegriffen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Italien ist ein Nigerianer seinen Verletzungen erlegen, die ihm bei einem Überfall zugefügt worden waren.

WERBUNG

In Italien ist ein Nigerianer seinen Verletzungen erlegen, die ihm bei einem Überfall zugefügt worden waren. Der Nachrichtenagentur ANSA zufolge waren der 36-jährige Asylbewerber und seine Freundin von einem Mann mit einem herausgerissenen Verkehrsschild angegriffen worden. Das Paar lebte seit September in einer Flüchtlingsunterkunft in Fermo, einer Stadt an der Adriaküste.

In der Hafenstadt Reggio Calabria trafen 980 Menschen ein, die von der italienischen Küstenwache aufgegriffen worden waren – darunter ein Neugeborenes, das auf einem der Flüchtlingsboote zur Welt kam. Die meisten der Ankömmlinge stammen aus afrikanischen Ländern südlich der Sahara. Alleine am Dienstag waren nach Angaben der Küstenwache bei mehreren Einsätzen über 4.500 Flüchtlinge gerettet worden, die teilweise auf Schlauchbooten die Fahrt über das Mittelmeer gewagt hatten. In den ersten sechs Monaten des Jahres haben Zahlen des Innenministeriums zufolge mehr als 70.000 Flüchtlinge Italien erreicht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Prozess in Braunschweig: Christian B. (47) soll Maddie McCann ermordet haben

Krieg in Gaza: Menschen kamen blutverschmiert ins Krankenhaus

Rafah: Nichts als Zerstörung