Eilmeldung
This content is not available in your region

Galaxy Note 7: Samsung will auch Zulieferer entschädigen

euronews_icons_loading
Galaxy Note 7: Samsung will auch Zulieferer entschädigen
Schriftgrösse Aa Aa

Der koreanische Konzern Samsung will seine Zulieferer für Ausfälle infolge des Verkaufsstopps seines Flaggschiff-Handys Galaxy Note 7 entschädigen. Das Unternehmen wolle alle fertiggestellten Teile für das Smartphone voll bezahlen, so der Apple-Konkurrent.

Bei noch nicht hergestellten Komponenten wolle Samsung für die Materialkosten aufkommen und die Firmen entschädigen. Das solle zügig geschehen. Wie viel das die Südkoreaner kosten könnte, sagten sie nicht.

Der Weltmarktführer hatte sein neues Smartphone nach weniger als zwei Monaten wieder vom Markt genommen. Geräte waren in Brand geraten. Auch ein Ersatzhandy fing Feuer.

Mittlerweile hat der Konzern seine Gewinnprognose deutlich reduziert: Er rechnet mit umgerechnet rund 2 Milliarden Euro weniger Gewinn in der Zeit von Juli bis September.

Die südkoreanische Regierung und die Zentralbank machen sich Sorgen über mögliche Auswirkungen auf die heimische Wirtschaft.

su mit Reuters

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.