Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Oxfam finanziell unter Druck

Oxfam finanziell unter Druck
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs wächst der Druck auf die Hilfsorganisation Oxfam von mehreren Seiten. Unter anderem finanziell könnte Oxfam Schwierigkeiten bekommen: Geldgeber wollen abspringen. Aufgrund "fehlender moralischer Führerschaft" droht Großbritannien mit Streichung der Unterstützung. Im Finanzjahr 2016-17 kamen knapp 50 Prozent des Gesamteinkommens von Oxfam in der Höhe von 456 Millionen Euro von staatlicher Seite. Auch die EU droht mit Mittelstreichung. Man erwarte, dass die Anschuldigungen so schnell und transparent wie möglich aufgearbeitet werden, sagte eine Sprecherin der Brüsseler Behörde.

Im vergangenen Finanzjahr zahlte die Hilfsorganisation rund eine Million Euro an Lobbyisten. Von den gesamten Ausgaben von 341 Millionen Euro gingen mit 166 Millionen Euro 48 Prozent in die humanitäre Hilfe. Oxfam ist ein internationaler Verbund von Hilfs- und Entwicklungsorganisationen mit Sitz im britischen Oxford.