EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Schock in Frankreich: Angélique (13) offenbar von Nachbar (45) ermordet

Schock in Frankreich: Angélique (13) offenbar von Nachbar (45) ermordet
Copyright Police Nationale Twittter
Copyright Police Nationale Twittter
Von Kirsten Ripper mit AFP, Twitter
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die 13-Jährige Angélique ist offenbar von einem Nachbarn ermordet worden. Der 45Jährige, der schon zuvor wegen sexueller Angriffe verurteilt war, hat der Polizei die Stelle gezeigt, an der das Mädchen lag.

WERBUNG

Seit vier Tagen wurde in und um Wambrechies bei Lille in Nordfrankreich nach der 13-jährigen Angélique gesucht. Das Mädchen hatte zu Hause einen Zettel hinterlassen, auf dem stand, sie treffe sich kurz mit Freundinnen und komme dann gleich zurück. Doch seitdem war Angélique verschwunden.

In den frühen Morgenstunden am Sonntag wurde die Leiche des Kindes in einem Wald in Quesnoy-sur-Deûle unweit ihres Heimatortes gefunden. Ein 45-jähriger Nachbar von Angéliques Familie, der schon zuvor wegen sexueller Angriffe verurteilt worden war, hat laut französischen Medien gestanden, dass er Angélique getötet hat, nachdem er versucht hatte, das Mädchen zu missbrauchen. Der Mann führte die Polizei an die Stelle, an der der Körper des Mädchens gefunden wurde.

Bei der Polizei hatte sich ein 10 Jahre alter Junge gemeldet, der gesehen hatte, wie Angéliqe offenbar freiwillig in einem Park einem Mann gefolgt sei.

Am Samstag hatten etwa 100 Menschen zusammen mit Angéliques Eltern nach dem Mädchen gesucht.

Die Nachbarn in Nordfrankreich sind geschockt. Am Dienstag soll in einem Gedenkveranstaltung, einer sogenannten "marche blanche", an Angélique erinnert werden.

Die Polizei hat auf Twitter bestätigt, dass Angeliques Leiche gefunden wurde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Unruhen in Neukaledonien: Diese Probleme muss Macron lösen

Wegen Plünderungen und Gewalt sperrt Frankreich TikTok in Neukaledonien

Angriff auf Gefangenentransporter: Tote und der Häftling ist auf der Flucht