Eilmeldung
This content is not available in your region

Brüssel erhöht Druck auf Malta

euronews_icons_loading
Brüssel erhöht Druck auf Malta
Schriftgrösse Aa Aa

Im Fall der ermordeten maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia erhöht die EU den Druck auf den Inselstaat.

Justizkommissarin Vera Jourova hielt sich zu einem zweitägigen Besuch in Malta auf, um sich ein Bild über den Stand der Ermittlungen zu machen.

Dahinter stehen Befürchtungen, die Polizei sei nicht unabhängig und lasse die Ermittlungen schleifen.

"Die Kommission erwartet unabhängige und seriöse Ermittlungen des Mordes an Daphne Caruana. Wir müssen die volle Wahrheit wissen", sagte Jourova.

Caruana Galizia war im Oktober durch eine Autobombe getötet worden. Zu jener Zeit recherchierte sie Korruption und Geldwäsche in den höchsten Kreisen des Landes.

Seitdem kritisiert die EU eine zu lasche Gesetzgebung Maltas.

Jourova: "Ich ermutige die Behörden Maltas, mit der europäischen Bankenaufsicht zusammenzuarbeiten und deren Empfehlungen zu folgen. Der Kampf gegen die Geldwäsche betrifft nicht nur die Finanzbranche eines Landes, sondern aller Mitgliedstaaten."

Malta wird auch für seine umstrittene Vergabepraxis von Reisepässen kritisiert.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.