Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Antonow baut wieder Flugzeuge in Serie

antonov plane kiev
antonov plane kiev -
Copyright
REUTERS/Valentyn Ogirenko
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Das staatliche ukrainische Unternehmen Antonow plant eine Rückkehr zur Serienproduktion. Diese war im Jahr 2016 infolge der Krim-Annexion und des anschließenden Zusammenbruchs der ukrainisch-russischen Beziehungen zum Erliegen gekommen. Über 60 Prozent der Ersatzteile für Antonow-Flugzeuge stammten früher aus Russland.

Durch eine Kooperation mit dem US-Flugzeugbauer Boeing solle die Produktion wieder Fahrt aufnehmen, erklärte Antonow-Chef Oleksandr Donets:

"Wir arbeiten an einem gemeinsamen Lager in der ukrainischen Stadt Gostomel. Dieses Lager handelt mit Produkten, Materialien, Metallen, nichtmetallischen Stoffen. Also mit Komponenten, die uns fehlen, und die wie nicht mehr von unserem früheren Partner, der russischen Föderation, bekommen, um unsere Produkte fertigzustellen."

Die Lagerhalle werde einen zweistelligen Millionenbetrag kosten und komplett von der Boeing-Tochter Aviall getragen, erklärte der Antonow-Chef weiter. Ihre Fertigstellung sei für November geplant.

Das Antonow-Portfolio umfasste früher rund 30 Flugzeugtypen. Das Flaggschiff ist und bleibt aber die AN-225, das größte und schwerste Frachtflugzeug der Welt. Es wurde 1988 für das russische Raumfahrtprogramm in Dienst gestellt.

Auch der europäische Boeing-Rivale Airbus mischt mit im Luftfahrtgeschäft in der Ukraine. Vor Kurzem verkündete Airbus den Verkauf von 55 Hubschraubern an das Innenministerium in Kiew.