Eilmeldung

Eilmeldung

US-Kongresswahl: Behörden in Florida ordnen 2 Neuauszählungen an

Sie lesen gerade:

US-Kongresswahl: Behörden in Florida ordnen 2 Neuauszählungen an

US-Kongresswahl: Behörden in Florida ordnen 2 Neuauszählungen an
Schriftgrösse Aa Aa

Vier Tage nach den Kongresswahlen in den USA müssen im Staat Florida die Stimmzettel neu ausgezählt werden.

Im Fokus stehen zwei Abstimmungen über einen Senatssitz und das Gouverneursamt, bei denen die Kandidaten von Demokraten und Republikanern am Ende weniger als 0,5 Prozentpunkte auseinander lagen. Für den Fall sehen die Gesetze die Neuauszählung vor.

Der republikanische Gouverneurskandidat Ron DeSantis hat einen minimalen Vorsprung, glaubt aber fest an seinen Sieg: "Diese Ergebnisse sind so klar und eindeutig, wie schon in der Wahlnacht. Ich bin geehrt von dem Vertrauen der Wähler, denen ich als nächster Gouverneur dienen darf."

Der demokratische Kandidat Andrew Gillum nahm sein Eingeständnis einer Niederlage am Samstag zurück und wurde von Unterstützern in Florida gefeiert: "Ich ersetze meine Worte des Entgegenkommens durch einen kompromisslosen Aufruf, jede einzelne Stimme zu zählen. Wir zählen jede Stimme. Und ich sage dies wohlwissend, dass sich mein Schicksal in die eine oder andere Richtung ändern kann."

Auch Rennen in anderen Staaten offen

Im Bundesstaat Georgia wird noch auf die Auszählung tausender Stimmzettel gewartet. Dort liefern sich die Demokratin Stacey Abrams und Republikaner Brian Kemp ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Governeursposten.

Auch in anderen Staaten sind noch Rennen offen, etwa bei den Abstimmungen über Senatssitze in Arizona und Mississippi.

Die Republikaner hatten bei den Kongresswahlen ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus verloren, aber die knappe Mehrheit im Senat verteidigt.Die Ergebnisse der Neuauszählungen werden nicht vor Donnerstag erwartet.