Eilmeldung

Eilmeldung

Mini-Labor für Schnelltests zum Nachweis von Infektionserregern

Mini-Labor für Schnelltests zum Nachweis von Infektionserregern
Schriftgrösse Aa Aa

Ein neu entwickelter Schnelltest soll die Behandlungsweise von Infektionen revolutionieren: Ein polnisches Start-up in Breslau hat einen handgroßen Prototyp entwickelt. Damit kann man schnell, sicher und kostengünstig herausfinden, ob eine Infektion durch Viren, Bakterien oder Pilze verursacht wurde.

Das Mini-Labor, das in der Tasche getragen werden kann, heißt SensDx. Die Entwicklung wurde durch die Europäische Kohäsionspolitik unterstützt. Das Gerät kommt nach Angaben der Hersteller in Kürze auf den Markt.

Einsatz von Antibiotika wird reduziert

Im Gebäudekomplex des polnischen Zentrums für Technologieentwicklung arbeitet Adam Junka seit einem Jahr an dem Projekt. Sein Team ist auf zwei Bakterienarten spezialisiert, die von einem Sensor erkannt werden:

"Im Moment arbeiten wir an zwei Bakterien, einerseits an 'Streptococcus pyogenes', das Entzündungen im Rachen auslösen kann und andererseits an dem Bakterium 'Haemophilus influenzae', das Entzündungen im Halsbereich hervorruft und zu Infektionen führt."
Mit dem Gerät kann der Arzt bestimmen, ob die Infektion durch ein Bakterium, Virus oder Pilz verursacht wird. Er kann sein Rezept dementsprechend ausstellen und den Einsatz von Antibiotika reduzieren, sie werden bisher oft auf Verdacht verschrieben. Das Testergebnis liegt in weniger als vier Minuten vor. Das Gesamtbudget beträgt rund zehn Millionen Euro, die Hälfte davon trägt die Europäische Kohäsionspolitik.

Laut den Entwicklern wird das Mini-Labor rund 100 Euro kosten und seine Handhabung sehr einfach sein. In einer ersten Phase wird es nur in medizinischen Beratungszentren erhältlich sein:

"Das ist ein medizinisches Gerät, wir müssen anfangs natürlich sicherstellen, dass die Ärzte dem Mini-Labor und seinen Ergebnissen vertrauen. Später kann der Patient das Gerät auch selbst nutzen, und die Daten von Zuhause an die Arztpraxis übertragen. Dort kann der Arzt sie auswerten und den Patienten anrufen und entweder sagen: 'Bleiben sie zu Hause, sie haben eine Erkältung, sie müssen nicht zu mir kommen', oder 'sie haben etwas Ernstes, bitte kommen sie in die Praxis'", sagt der SensDx-Chef Tomasz Gondek.

Schnelltests auch bei Tieren möglich

Das Mini-Labor kann auch bei Tieren eingesetzt werden. Auch dort helfen Tests, Krankheitserreger zu identifizieren. Veterinär Christopher Marycz von der Pferdeklinik an der Justus-Liebig-Universität Gießen betreut Pferde von der Breslauer Rennbahn:

"Wir haben das Mini-Labor an Pferden eingesetzt, die Herpesvirus-positiv und Streptococcus equinus-positiv waren. Es ist ein sehr schnelles Diagnosewerkzeug und eine sehr schnelle Diagnosemöglichkeit, um die Pferde zu testen, bevor sie in die ganze Welt reisen."

...