EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

18 Staaten drängen Hamas zu Waffenruhe mit Israel in Gaza - Ermittlungen zu Massengrab?

Familien in Gaza auf der Flucht vor Israels Armee
Familien in Gaza auf der Flucht vor Israels Armee Copyright Mohammed Dahman/The AP
Copyright Mohammed Dahman/The AP
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auch die USA, Deutschland und Österreich haben die Hamas aufgefordert, die Waffenruhe mit Israel zu akzeptieren, um die Kämpfe im Gazastreifen zumindest zeitweise zu beenden.

WERBUNG

18 Staaten - darunter die USA und Deutschland - haben die Hamas aufgefordert, den Vorschlag für eine Waffenruhe mit Israel zu akzeptieren und die israelischen Geiseln freizulassen. Der Forderung hatten sich die USA, Argentinien, Österreich, Brasilien, Bulgarien, Kanada, Kolumbien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Spanien, Thailand und Großbritannien angeschlossen.

Bei der Zahl der freizulassenden Geiseln ist Israel laut Medienberichten inzwischen zu Zugeständnissen bereit.

Bei den Verhandlungen unter Vermittlung von Katar hatte die Hamas den vorliegenden Vorschlag für eine Waffenruhe im Gazastreifen zuletzt abgelehnt.

Ziel der jüngesten Initiativen für eine Waffenruhe ist es auch, die Bodenoffensive der israelischen Armee in Rafah zu verhindern. Berichten zufolge fliehen viele palästinensische Familien inzwischen wieder aus der Stadt im Süden des Gazastreifens.

Hamas fordert Zwei-Staaten-Lösung zur Niederlegung der Waffen

Die Hamas akzeptiere einen Waffenstillstand, wenn Israel einen Palästinenserstaat anerkenne, sagte ein hoher Vertreter der Hamas in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AP. Khalil al-Hayya forderte eine Zwei-Staaten-Lösung mit den Grenzen von vor 1967.

Israels Regierung lehnt dies bisher ab.

Zivilschutz in Gaza will Ermittlungen zu Massengrab unterstützen

In dem Massengrab in Chan Junis hat der palästinensische Zivilschutz mehr als 400 Leichen gefunden, von denen viele offenbar mit Handschellen gefesselt waren und gefoltert wurden. Die Palästinenser wollen sich an der Untersuchung möglicher israelischer Kriegsverbrechen beteiligen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Pro-Palästina-Proteste an US-Hochschulen weiten sich aus

Gaza: Aus Bauch der getöteten Mutter gerettetes Frühchen jetzt doch gestorben

Ergreifende Aufnahme aus Gaza gewinnt World Press Photo 2024