Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Gegen Auslieferungsgesetz: Erneut Großdemo in Hongkong

Zehntausende Menschen demonstrieren in Hongkong
Zehntausende Menschen demonstrieren in Hongkong -
Copyright
REUTERS/Tyrone Siu
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Hongkong sind erneut Demonstranten auf die Straße gegangen, um gegen ein umstrittenes Auslieferungsgesetz zu protestieren.

Es war die erste Demo, seit Aktivisten das Hongkonger Parlament am vergangenen Montag gestürmt und besetzt hatten. Der 1. Juli war der Jahrestag der Rückgabe der ehemaligen britischen Kolonie Hongkong an China. Seit 1997 ist die Finanzmetropole nun eine chinesische Sonderverwaltungszone.

Das Auslieferungsgesetz würde es den Behörden Hongkongs erlauben, von China beschuldigte Personen an die Volksrepublik auszuliefern.

Demonstranten wollen Chinesen aufklären

Zehntausende Teilnehmer marschierten an diesem Sonntag zum Schnellzugbahnhof für Verbindungen auf das chinesische Festland. Die Organisatoren wählten die Route nach eigenen Angaben, um den Touristen aus China ihr Anliegen zu erklären. Dort wird über die anhaltenden Proteste kaum berichtet, da die Medien in dem kommunistischen Land streng zensiert sind.

Seit Wochen erlebt Hongkong wegen des Gesetzes die größten Proteste seit drei Jahrzehnten.