Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

19. Grand-Slam-Triumph: Nadal schlägt Medwedew

19. Grand-Slam-Triumph: Nadal schlägt Medwedew
Copyright
Geoff Burke-USA TODAY Sports
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

"Unmöglich, meine Emotionen unter Kontrolle zu behalten" - so kommentierte Rafael Nadal seine Gefühlswelt nach seinem hochdramatischen Triumph im US Open Finale über Daniil Medwedew. Der Mallorquine sah nach einem Blitzstart mit zwei gewonnenen Sätzen schon wie der sicher Sieger aus, bevor ihm der zehn Jahre jüngere Russe die Durchgänge drei und vier abknöpfte. Den Schlusspunkt setzte dann wieder der 33-jährige Nadal durch ein glattes 6:4 im finalen Satz. Endstand also 7:5, 6:3, 5:7, 4:6, 6:4.

Drittlängstes Finale

Mit 4:50 Stunden war es das drittlängste Endspiel in der Geschichte des New Yorker Turniers - und Nadals bereits 19. Grand-Slam-Triumph. Der fand im Anschluss tröstende Worte für sein Gegenüber: "Er hat eine große Zukunft vor sich und wird sicher einige Grand-Slam-Turniere gewinnen."

Medwedew zeigte sich nach der bitteren Pleite in seinem ersten Grand-Slam-Finale als fairer Verlierer und würdigte Nadal: "Was Du für unseren Sport getan hast, ist unglaublich. 100 Miliionen Kinder auf der Welt spielen wegen dir Tennis."

Nadal bleibt Konkurrent Roger Federer auf den Fersen: