Eilmeldung

"Auf welcher Seite seid Ihr?" - Hongkong-Aktivisten in Brüssel

"Auf welcher Seite seid Ihr?" - Hongkong-Aktivisten in Brüssel
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Besuch beim Europäischen Parlament. Die Hongkonger Aktivisten Alan Leong und Lee Cheuk Yan kamen mit einer klaren Botschaft.

"Es ist höchste Zeit, dass sich die Führer der liberalen Demokratien auf eine gemeinsame Position gegenüber dem kommunistischen China verständigen."

Die Proteste in Hongkong begannen, als die Regierung der Sonderverwaltungszone per Gesetz die Auslieferung von Bürgern nach China erlaubte, um dort vor Gericht gestellt zu werden.

Seitdem gibt es weltweit Kritik. Von der EU eher verhalten.

In ihren Gesprächen in Brüssel drängten die Aktivisten auf EU-Sanktionen gegen die Hongkonger Führung.

"Wir respektieren China. Aber muss Rechtstaatlichkeit und demokratische Prinzipien respektieren", sagt der tschechische AbgeordneteTomas Zdechevsky.

Gefordert wird nun ein Sonder-Unterausschuss für Menschrechte, der sich speziell mit Hongkong befasst.

Die chinesische Botschaft in Brüssel erklärte gegenüber Euronews, Hongkongs Angelegenheiten seien interne Angelegenheiten Chinas und niemand dürfe sich einmischen.

Dazu der Aktivist Lee Cheuk Yan: "Wir brauchen die Unterstützung der Welt, denn es geht um einen Kampf um Grundwerte. Und Europa müssen wir fragen: auf welcher Seite seid Ihr?"

Damit hoffen sie auf eine baldige Antwort aus Brüssel.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.