Eilmeldung

Hongkong: Polizei setzt wieder Tränengas gegen Demonstranten ein

Hongkong: Polizei setzt wieder Tränengas gegen Demonstranten ein
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Hongkong hat es erneut Proteste gegen die Regierung und für mehr Demokratie gegeben. Die Demonstranten versammelten sich in Einkaufszentren und stürmten dort Restaurants und Geschäfte. Glasscheiben gingen zu Bruch. Die Polizei nahm zahlreiche Menschen fest.

Die Proteste hatten an diesem Wochenende durch den Tod eines Studenten neuen Auftrieb bekommen. Der junge Mann war bei gewaltsamen Zusammenstößen mit der Polizei von einem mehrstöckigen Parkhaus gestürzt. Die Demonstranten forderten eine unabhängige Untersuchung. Zu einer Gedenkveranstaltung für den Studenten kamen am Samstag zehntausende Menschen. Auch hier gab es im Anschluss wieder Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die Beamten setzten Tränengas ein und nahmen zahlreiche Menschen fest.

Die Proteste in Honkong dauern nun bereits 24 Wochen. Auslöser war ein Gesetz, das leichtere Auslieferungen nach China vorsah. Die Regierung hat es inzwischen zurückgenommen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.