Eilmeldung
This content is not available in your region

Golden Globes 2020: Das sind die großen Abräumer

euronews_icons_loading
Golden Globes 2020: Das sind die großen Abräumer
Copyright  Photo by: Paul Drinkwater/NBC   -   NBC
Schriftgrösse Aa Aa

Zum 77. Mal sind in Los Angeles die begehrten Golden Globes verliehen worden. Nach den Oscars gelten die Trophäen als wichtigster Film- und Fernsehpreis. Durch den Abend führte erneut der für seine bissigen Moderationen bekannte britische Comedian Ricky Gervais.

Der Film "Once Upon a Time in Hollywood" von Kult-Regisseur Quentin Tarantino heimste gleich drei Auszeichnungen ein. Er wurde zur "Besten Komödie" gekürt. Daneben erhielt Tarantino einen Golden Globe für das "Beste Drehbuch" und Schauspieler Brad Pitt als "Bester Nebendarsteller" für seine Rolle als Stuntman Cliff Booth .

Sam Mendes erhielt für seinen Kriegsfilm "1917" die Preise in der Kategorie "Beste Regie" und "Bestes Filmdrama". Renée Zellweger durfte sich über die Auszeichnung als "Beste Schauspielerin Drama" für ihre Interpretation der Schauspielerin und Sängerin Judy Garland in der Filmbiografie "Judy" (Regie: Rupert Goold) freuen. "Bester Schauspieler Drama" wurde Joaquin Phoenix für seine Verkörperung des Außenseiters Arthur Fleck in "Joker" (Regie: Todd Phillips).

In der Kategorie "Bester nicht-englischsprachiger Film" räumte der südkoreanische Regisseur Bong Joon-ho mit seiner Sozialsatire "Parasite" ab.

Im Bereich der Comedy-Fernsehproduktionen wurde "Fleabag" von Phoebe Waller-Bridge zweimal geehrt: Zum einen als "Beste Serie", zum anderen bekam Phoebe Waller-Bridge den Golden Globe als beste "Comedy-Hauptdarstellerin".

Größter Verlierer war der Streaming-Dienst "Netflix", der mit einer Vielzahl von Nominierungen ins Rennen gegangen war, sich aber nur vergleichsweise wenige Trophäen sichern konnte.