Eilmeldung
This content is not available in your region

Paris springt Athen zur Seite: 400 Asylbewerber nach Frankreich

euronews_icons_loading
Paris springt Athen zur Seite: 400 Asylbewerber nach Frankreich
Copyright
AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Frankreich wird 400 Asylberechtigte aufnehmen, die derzeit noch in Lagern in Griechenland leben. Darunter seien viele Familien. Das haben der griechische stellvertretende Minister für Migration und der französische stellvertretende Innenminister am Montag in Athen mitgeteilt. Paris will auch bei der Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern helfen.

Forderung nach gemeinsamer europäischer Strategie

"Europa braucht dringend ein gemeinsames Vorgehen, das den neuen Anforderungen gerecht wird", forderte Giorgos Koumoutsakos. Sein Besucher Laurent Nunez sagte: "Wir werden gemeinsam mit unseren griechischen Freunden Gruppenflüge organisieren, um die Rückkehr derjenigen zu erleichtern, die keines Schutzes bedürfen."

Paris stellt Hilfspaket zur Verfügung

Frankreichs Regierung wird außerdem 24 Experten nach Griechenland schicken. Sie sollen den griechischen Behörden bei der Bearbeitung von Asylanträgen helfen.

Die Lager auf vielen griechischen Inseln, wie in Moria auf Lesbos, sind überfüllt. Immer wieder protestieren Einheimische gegen die Überbelegung und wilden Camps, so auch auf Samos und in der Hauptstadt Athen. Viele verlangen die Schließung der Lager.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.