This content is not available in your region

Sanya setzt auf sanften Tourismus

euronews_icons_loading
Sanya setzt auf sanften Tourismus
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Sanya zieht viele Besucher an. Die ursprüngliche Schönheit der Berge, Regenwälder und Küsten der chinesischen Insel Hainan lockt vor allem Naturliebhaber. Um die Natur zu schützen, setzt Sanya mit Ökotourismus auf eine nachhaltige Zukunft. Sanfter Tourismus ist das Thema dieser Folge von "Discover Sanya".

In der Bergregion der Yalong-Bucht kann man in die Natur eintauchen: Dichte Regenwälder mit einer üppigen Flora und Fauna bilden die Heimat für eine Vielzahl von Tieren.

Mittendrin liegt das "Bird's Nest Resort": Ein Öko-Hotel, dessen Lodges sich in den Hang schmiegen: luxuriöse Baumhäuser im Wald. Vom Balkon aus hat man eine wunderschöne Aussicht auf den Regenwald.

Foto: euronews

"Das Bird's Nest Resort liegt in der landschaftlich reizvollen Gegend des 'Yalong Bay Tropical Paradise Forest Park'", so Jundan Huang, Manager, Technikabteilung, Yalong Bay Earthly Paradise Birds Nest Resort. "Unsere Anlage will sich in die Umgebung integrieren - vom Bau bis zur Nutzung der Häuser. Wir hoffen, dass unsere Gäste dem Lärm der Stadt entfliehen und die Natur genießen können."

Was sind die grünen Merkmale des Hotels und wie regt man Gäste dazu an, sich umweltfreundlich zu verhalten, will euronews-Reporter Damon Emnbling wissen:

"Es gibt viele Umweltschutzmaßnahmen in unserem Resort, wie z.B. eine Pumpe, die Luft zum Heizen von Wasser verwendet, Solarenergie und ein Regenwasser- und Abwasser-Recycling-System. Wir ermutigen unsere Gäste die Umwelt zu schützen und keine nicht abbaubaren Produkte zu verwenden", sagt Jundan Huang.

Das "Bird's Nest" ist beliebt bei Touristen, die die Natur entdecken wollen, darunter ein junges Paar aus Russland:

"Ich mag diese tollen Aussichten, ich bin gerne an der frischen Luft. Das ist wunderbar", sagt die Touristin aus Kazan. "Es ist natürlich wichtig, die Natur zu schützen. Meiner Meinung nach sollte das jeder tun, denn es ist unsere Zukunft, es ist unser Leben."

Umweltfreundlichkeit steht hoch im Kurs

Umweltfreundlichkeit steht auch im "1 Hotel" hoch im Kurs. Bei der Anlage, die im Januar 2020 eröffnet wird, ist alles auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Obst und Gemüse wird von der angegliederten Farm geliefert.

Sanya will mehr internationale Touristen anlocken: Man arbeitet daran, Abfall zu reduzieren, mehr zu recyceln - und die öffentlichen Verkehrsmittel auf erneuerbare Energien umzustellen: Alle Busse sollen elektrisch fahren, mehr als 600 sind bereits in Betrieb.

Es wird viel getan, um die Stadt grüner zu gestalten. Derzeit entsteht der "Sanya River National Wetland Park": eine Oase der Ruhe für Besucher und gut für die Umwelt. Xin Yang, stellvertretende Generaldirektorin, Sanya Municipal Ecology & Environment Bureau, sagt:

"Sanyas schöne Natur und Umwelt ist die Lebensader der Entwicklung, der 'Dong'an Wetland Park' hinter uns ist eine wichtige Maßnahme zum Schutz unserer Lebenswelt. Sanya nimmt an einem nationalen 'Null-Abfall'-Pilotprojekt teil. Dabei sind wir auf die Unterstützung der Öffentlichkeit angewiesen. Zum Beispiel bei der Abfallreduzierung und beim Recycling. Alle Bürger und Touristen müssen ihren eigenen Beitrag leisten."

Foto: euronews

Viele Freiwillige tragen dazu bei, Sanyas grüne Umwelt zu pflegen und zu erhalten. Schulkinder lernen, wie wichtig es ist, die Mangroven in der Stadt zu schützen. Auch an den Stränden wird regelmäßig der Abfall eingesammelt.

Foto: euronews

"Wir arbeiten oft mit lokalen Tourismusunternehmen in Sanya zusammen: Wir pflanzen zum Beispiel Mangroven, um das maritime Leben zu schützen", erzählt Jixiang Zhou von der Blue Ribbon Ocean Conservation Association. "Außerdem gibt es Hotels, die Hinweistafeln mit Schutzmaßnahmen aufstellen. Wir hoffen, mit unseren Bemühungen unser schönes Sanya zu schützen."

Tourismus mit Umweltschutz in Einklang zu bringen, kann eine große Herausforderung sein. Aber Sanya hat begriffen, dass in der Nachhaltigkeit die Zukunft des Tourismus liegt.