Eilmeldung
This content is not available in your region

Wegen Covid-19 verschoben: "Mulan" muss warten

euronews_icons_loading
"Mulan"-Premiere in Los Angeles
Schriftgrösse Aa Aa

"James Bond", "Fast & Furious 9" oder "New Mutants" ; Die Coronavirus-Pandemie macht auch der Filmwelt schwer zu schaffen. Viele heiß erwartete Blockbuster-Premieren werden abgesagt.

Nun auch "Mulan", wie die Branchenblätter "Variety" und "Hollywood Reporter" berichten. Die Neuauflage des 1998 von Disney verfilmten Zeichentrick-Märchens um die chinesische Heldin Hua Mulan sollte am 26. März in die deutschen Kinos kommen und einen Tag später in den USA anlaufen. Einen neuen Starttermin gab das Studio zunächst nicht bekannt.

Auch die Fortsetzung des Horrorstreifens "A Quiet Place 2" wird nicht in diesem Frühjahr anlaufen. Eigentlich war ein weltweiter Kinostart Mitte März geplant, auch in Deutschland am 19. März.

Er werde mit der Veröffentlichung des Films warten, bis ihn alle gemeinsam sehen könnten! Es sei ein Film-Gruppen-Date! erklärte Regisseur John Krasinski im Web.

Verschieben statt verlieren lautet die Devise. Für die großen Studios, steht viel Geld auf dem Spiel, Covid-19 hat unter anderem den wichtigen asiatischen Filmmarkt lahmgelegt. In Italien sind Kinos landesweit geschlossen.

Wann die Kassenhits endlich starten, ist ungewiss. Der neunte Teil der "Fast & Furious"-Reihe soll nun erst 2021 in die Kinos kommen.

View this post on Instagram

#F9

A post shared by #F9 (@thefastsaga) on