Eilmeldung
This content is not available in your region

DISARM: Das Feuer entwaffnen

euronews_icons_loading
DISARM: Das Feuer entwaffnen
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

102 Menschen kamen ums Leben, als Brände den Küstenort Mati in Griechenland im Juli 2018 erheblich zerstörten. Vaso Kotroni arbeitet an der Entwicklung und Umsetzung des Warnprogramms mit. Sie erläutert, wie das DISARM-Projekt hilft, Brände zu bekämpfen.

„DISARM ist ein grenzübergreifendes Projekt und Teil der Zusammenarbeit von Balkan- und Mittelmeerländern. Es wird von der Europäischen Union unterstützt, mit dabei sind Griechenland, Bulgarien und Zypern. Das Ziel ist, einen ganzheitlichen Ansatz für das Thema Landschaftsbrände im südöstlichen Mittelmeerraum zu schaffen“, so Kotroni.

Brandbeschleuniger Windböen: Nächste Programmstufe bereits in Arbeit

„Innerhalb des Projektes DISARM haben die drei Länder gelernt zusammenzuarbeiten. Das Ziel ist, gemeinsam einen ganzheitlichen Ansatz für das Thema Landschaftsbrände zu erreichen. Wir tauschen Wissen und Erfahrung aus, wir bringen das Wissen einen Schritt weiter“, sagt Kotroni und fährt fort:

„Wir arbeiten bereits daran, das IRIS-System zu verbessern. Wir wollen noch weitere Merkmale hinzufügen. Wenn es zum Beispiel Windböen gibt, breitet sich das Feuer viel schneller aus. Daran arbeiten wir, sobald das Programm fertig ist, wird es Teil von DISARM."

Weitere Informationen zum Projekt in englischer Sprache unter http://disarmfire.eu/