Eilmeldung
This content is not available in your region

England: Der letzte Haarschnitt vor dem Lockdown

euronews_icons_loading
England: Der letzte Haarschnitt vor dem Lockdown
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

In England gilt ab dem 05. November der angekündigte Teil-Lockdown. Friseursalons müssen dann zumachen. Die Inhaber versuchten deshab nun bis zum Schluss, so viele Kunden wie möglich zu bedienen.

Richard Ward und seine Angestellten schufteten im Hochbetrieb: "Wir haben jetzt längere Öffnungszeiten, von 8 Uhr morgens bis 20 Uhr abends. Wir arbeiten so hart, wie wir nur können. Alle freien Tage wurden gestrichen, auch alle Feiertage. Seit Samstag haben wir 1.400 Reservierungen bekommen."

AP Photo
Friseurmeister Richard WardAP Photo

Für den Friseurmeister brechen jetzt harte Zeiten an, sein Salon hat bereits große finanzielle Verluste erlitten - trotz der hohen Zahl an Last-Minute-Terminen. Viele Menschen nutzten noch diese letzte Chance.

"Ich wollte nicht schon wieder so lange warten müssen", sagt Kundin Chloe. Die drei Monate im Frühjahr waren furchtbar. Ich bin froh, dass es jetzt geklappt hat."

Eine andere Kundin ist froh, weil sie eine lange Anreise hat: "Ich wohne außerhalb Londons und bin am frühen Morgen losgefahren, um noch einen Termin zu bekommen, bevor die Läden zumachen."

AP Photo
Diese Kundin nutzte die letzte ChanceAP Photo

Die britische Regierung schwente am vergangenen Wochenende um und entschied sich für den landesweiten Lockdown. Bis zuletzt hatte man noch versucht, das Virus lokal einzudämmen.

Neben Friseursalons müssen in England auch etwa Pubs, Restaurants, Fitnessstudios, Schwimmbäder sowie Buchläden und Bekleidungsgeschäfte bis mindestens 2. Dezember geschlossen bleiben.