Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wie Shelomo Selinger neun KZs überlebte

euronews_icons_loading
Shelomo Selinger
Shelomo Selinger   -   Copyright  AFP (Videostandbild)
Schriftgrösse Aa Aa

Shelomo Selinger hat die Hölle überlebt. Der polnische Jude wurde im Alter von 14 Jahren von den Nationalsozialisten in ein Konzentrationslager gesteckt. Selinger erlebte und überlebte insgesamt neun KZs. Der Bildhauer und Zeichner hat seine Geschichte aufgeschrieben und jetzt als Buch herausgebracht, lässt aber auch seine Kunstwerke sprechen.

„Nicht zum Feind des Menschen werden“

„Ich hoffe, dass meine Stein- und Holzskulpturen, meine Kunstwerke den Menschen eine Ermahnung sind, die Menschlichkeit zu bewahren und nicht zum Feind des Menschen zu werden“, so Selinger.

Auch in Zeichnungen hielt der 92-jährige Selinger, der die israelische und die französische Staatsangehörigkeit besitzt, das Erlebte fest: Unter anderem einen Todeskarren und das Erhängen von Häftlingen im KZ Groß-Rosen in Schlesien sowie die Folterungen, denen sein Vater ausgesetzt war. Eines seiner Werke steht in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem.

Ich bin sehr gerne Mensch und glaube an den Menschen
Shelomo Selinger
Bildhauer

Selinger: „Das ist ein kleiner Einblick in meine Zeit in der Nazi-Hölle. Der Rest ist eine Hymne an das Leben, denn ich liebe das Leben. Ich bin sehr gerne Mensch und glaube an den Menschen."

„Nacht und Licht" heißt Selingers Buch. Wie konnte er die Hölle überleben? Dank seines Instinktes, mit Glück und Brüderlichkeit, sagt der 92-Jährige.