Massenpanik in Hindu-Tempel - Mindestens 12 Pilger zu Tode getrampelt

Auch nach der Tragödie ebbte der Zustrom von Gläubigen nicht ab
Auch nach der Tragödie ebbte der Zustrom von Gläubigen nicht ab Copyright Channi Anand/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Von Euronews mit AP, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In einem Heiligtum im indisch kontrollierten Teil Kaschmirs hat sich am Neujahrstag eine Tragödie ereignet. Besonders viele Gläubige wollten einer Göttin im neuen Jahr die Ehre erweisen.

WERBUNG

Bei einer Massenpanik im indisch kontrollerten Teil Kaschmirs sind mindestens zwölf Pilger ums Leben gekommen. Mehr als ein Dutzend weitere Gläubige wurden verletzt. 

Behörden in der Ortschaft Katra erklärten, etliche Menschen hätten versucht, ohne Passierschein zu einem Heiligenschrein vorzudringen. An einem Tor seien dann in dichtem Gedränge Menschen überrannt und zu Tode getrampelt worden.

Ihr Ziel war der Schrein von Muttergöttin Mata Vaishnav Devi, die von Hindus als heilig verehrt wird. Katra liegt auf einem schwer zugängigen Hügel, wird aber täglich von Tausend Hindus besucht. Am Neujahrstag wollten besonders viele von ihnen der Göttin die Ehre erweisen, deshalb kam es zu dem enormen Andrang.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Seoul: Viele Tote durch Massenpanik bei Halloween-Feierlichkeiten

Indische Sikh feiern in Pakistan

Gläubige junge Europäer? 45 % der Deutschen haben keine Religion