Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Vulkan Wolf auf Galapagos aktiv: Einzigartige Leguane unversehrt

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
euronews_icons_loading
Vulkan Wolf auf Isabela, Galapagos, Ecuador
Vulkan Wolf auf Isabela, Galapagos, Ecuador   -   Copyright  Wilson Cabrera/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved

Der Vulkan Wolf auf der Galapagos-Insel Isabela hat sich noch nicht beruhigt. Menschen sind nicht in Gefahr und auch die stark bedrohten rosa-farbenen Leguane sind nach Angaben des ecuadorianischen Umweltministeriums nicht in Mitleidenschaft gezogen. Es gibt nur noch gut 200 von ihnen und sie leben nur am Vulkan Wolf.

Der Vulkan Wolf, um den sich das Schutzgebiet für die rosa Landleguane (Conolophus marthae) erstreckt, brach zum zweiten Mal innerhalb von sieben Jahren aus.

Der Direktor des Galapagos-Nationalparks (PNG), Danny Rueda, sagte, dass "emblematische Arten wie Schildkröten, Landleguane und hauptsächlich die rosa Leguane außerhalb des Lavastroms sind, die ihre Populationen in irgendeiner Weise beeinträchtigen könnten".

Rueda gab die Erklärung nach einem Überflug ab, und bestätigte, dass die Lava vom Krater des Wolf-Vulkans nach Süden fließt. Die Leguane leben nur am Nordhang. 

Im Norden der Insel Isabela, der größten der Galapagos-Inseln, liegt der Wolf-Vulkan, etwa 100 Kilometer von menschlichen Siedlungen entfernt. 

Das Gebiet ist auch die Heimat von Gelben Leguanen (Conolophus subcristatus) und den Riesenschildkröten (Chelonoidis becky).

"Die Galapagos-Inseln befinden sich in ständiger Formation", sagte der ecuadorianische Umweltminister Gustavo Manrique.

Die vorherige Aktivität des Vulkans Wolf, des höchsten auf Galapagos, fand im Jahr 2015 statt, als er nach 33 Jahren Inaktivität ausbrach, ohne die Hauptfauna zu beschädigen.

Der Nationalpark gab im vergangenen August bekannt, dass es nach einer Expedition zum Wolf 211 Exemplare von rosa Landleguanen zählte, die 2009 als neue Art vorgestellt wurden. Die Tiere bewegen sich nur auf einer Fläche von 25 Quadratkilometern am Nordhang des Wolf.

Die Galapagos-Inseln vulkanischen Ursprungs, 1.000 km vor der Küste Ecuadors gelegen und nach ihren Riesenschildkröten benannt. Sie waren im 19. Jahrhundert das Naturlabor des englischen Wissenschaftlers Charles Darwin für seine Theorie der Evolution der Arten.

In Isabela gibt es auch die Vulkane Darwin, Alcedo, Cerro Azul und Sierra Negra, die alle aktiv sind.

Galapagos hat eine einzigartige Flora und Fauna auf der Erde und ist Teil des Weltbiosphärenreservats.