Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wird sich die WM 2022 für Katars Wirtschaft auszahlen?

Von Guy Shone, Laila Humairah
euronews_icons_loading
Wird sich die WM 2022 für Katars Wirtschaft auszahlen?
Copyright  euronews

Der Countdown läuft für die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Es ist das kleinste Land, das jemals eine WM ausgerichtet hat und es ist die erste Fußball-Weltmeisterschaft im Nahen Osten. Besucher und Fans können alle Austragungsorte problemlos erreichen und die traditionelle arabische Gastfreundschaft erleben.

Katar liegt auf einer Halbinsel und teilt seine einzige Landesgrenze mit Saudi-Arabien. Nordwestlich liegt der Inselstaat Bahrain, südöstlich die Vereinigten Arabischen Emirate. In Katar leben viele Ausländer, fast überall wird neben der Landessprache auch Englisch gesprochen. 

In den vergangenen 12 Jahre wurden im Rahmen dieses 200-Milliarden-Dollar-Megaprojekt 8 Stadien sowie Hunderte neue Straßen und Hotels errichtet. Wird sich die FIFA-Weltmeisterschaft 2022 für Katars Wirtschaft auszahlen? Darum geht es in diesem The-Exchange-Special FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Katar.

Weniger als hundert Tage vor der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2022 ist die Bühne frei für eines der größten Sportereignisse der Welt, das in Katar ausgetragen wird. Das ganze Land jubelte, als man 2010 den Zuschlag erhielt, sofort begannen die Vorbereitungen. 

Katar hat 220 Milliarden Dollar in den Aufbau einer Weltklasse-Infrastruktur investiert, darunter neue Straßen, öffentliche Verkehrsmittel, Hotels und Sportstätten. Die Spiele werden in acht Hightech-Stadien ausgetragen, die den Zuschauern maximalen Komfort bieten. 

1,5 Millionen Fans werden in Katar zu diesem historischen Ereignis erwartet, was dem Tourismus und der Gastronomie einen Schub verleihen wird. 

Schub für die heimische Wirtschaft

Katar rechnet damit, dass die WM der heimischen Wirtschaft kurzfristig 20 Milliarden Dollar einbringen wird, die Vorteile der neugebauten Infrastruktur zahlen sich längerfristig aus: 

"Die vergangenen 12 Jahre waren eine sehr arbeitsreiche Zeit für die wirtschaftliche Entwicklung, die durch die Fußballweltmeisterschaft beflügelt und beschleunigt wurde", so der Geschäftsführer der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022 Nasser Al Khater, "aber auch durch den Mega-Masterplan (Nationale Vision 2030) , der 2008 aufgelegt wurde, und dessen Entwicklung wir für die nächsten 20 Jahre im Auge haben."

euronews
Der Geschäftsführer der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022 Nasser Al Khatereuronews
"Ich habe noch nie erlebt, dass ein Gastgeber so lange im Voraus so gut vorbereitet war. Alle Stadien sind fertig. Die Infrastruktur wie Hotels und Straßen wurden gerade fertiggestellt. Katar ist bereit. Die FIFA ist bereit, die Welt ist bereit."
Gianni Infantino
FIFA-Präsident

FIFA-Präsident Gianni Infantino lobt das Engagement Katars bei der Ausrichtung des Mega-Fußballwettbewerbs und meint:  _"_Und nach den schwierigen Zeiten mit Pandemien und anderen Problemen wird es Zeit, dass wir wieder zusammenkommen."

Katar schreibt Geschichte

 Katar 2022 schreibt Geschichte, denn die Weltmeisterschaft wird erstmals im Nahen Osten ausgetragen, das rückt Katar sowie die gesamte Region ins Rampenlicht. Mehr dazu von Sheikha Alanoud Al Thani, stellvertretende Geschäftsführerin und Chief Business Officer des Qatar Financial Centre:

"Meiner Meinung nach wird eine erfolgreiche Weltmeisterschaft zeigen, dass Katars Sportindustrie eine Klasse für sich ist, Katar hat die einmalige Chance, sich im internationalen Sport und der internationalen Geschäfts- und Wirtschaftswelt zu platzieren. 03:51 Die Weltmeisterschaft ist nur ein kleiner Ausschnitt einer großen Anstrengung. Ich bin zuversichtlich, dass sie ein Land erleben, das sich rasch zu einer Hauptstadt für nachhaltige Entwicklung mausert. Innovative Unternehmen werden Katar als einen guten Standort dafür erkennen, die Welt zu verändern."

euronews
Sheikha Alanoud Al Thani, stellvertretende Geschäftsführerin und Chief Business Officer des Qatar Financial Centreeuronews

Katars finanzielles Engagement für den Aufbau einer Infrastruktur, um ein Großereignis wie die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft auszurichten, hat vielen Unternehmen Auftrieb gegeben, insbesondere im Bereich der Sporttechnologie. Eines davon ist das in Katar ansässige Unternehmen SponixTech, das immersive Wiedergabetechnologie und virtuelle Werbung während Live-Spielen anbietet. In nur zwei Jahren hat man Partnerschaften mit dem FIFA Arab Cup und der englischen Premier League geschlossen. 

SponixTech will überall dabei sein, wo Sport stattfindet. Und über die WM hinaus will man eines der weltweit führenden Unternehmen für Sportwerbung werden: Man strebt Verträge mit anderen großen Sportligen an, darunter Tennisturniere und sogar die NBA.

Wenn man Werbeeinblendungen oder Werbetafeln während eines Live-Fußballspiels sehen, ist das höchstwahrscheinlich das Werk von SponixTech. Die immersive Replay-Technologie wird bei großen Fußballturnieren wie dem FIFA Arab Cup, der englischen Premier League und von Sendern wie Sky Sports eingesetzt. 

"Wir sind deswegen einzigartig, weil wir Broadcast-Feeds auf unseren Cloud-Servern nutzen. Wir senden einen Feed oder fünf, zehn verschiedene Feeds in weniger als 2 Sekunden an den Sender in der richtigen Reihenfolge zurück", sagt Mohammad Ali Abbaspour, Gründer und Geschäftsführer Sponixtech. "Wir arbeiten derzeit mit den besten und größten Namen der Branche zusammen, und das beschränkt sich nicht nur auf den Fußball. Wir arbeiten auch mit der ATP für Tennisturniere zusammen."

euronews
Mohammad Ali Abbaspour, Gründer und Geschäftsführer Sponixtecheuronews

FIFA reinvestiert ihrer Einnahmen in Sportprogramme

06:21 Die FIFA hat mit der Weltmeisterschaft 2018 5,4 Milliarden Dollar eingenommen. Das sind 16 Prozent mehr als bei der WM 2014. Als gemeinnützige Organisation investiert die FIFA den Großteil ihrer Einnahmen wieder in die Entwicklung des Fußballs. 2018 wurden 4,3 Milliarden Dollar in Fußballprogramme investiert. Die FIFA hat während der jüngsten WM mehr als 3 Milliarden Dollar an Einnahmen aus Fernseh- und Übertragungslizenzen erzielt. Die Popularität des Fußballs weltweit hat zu einem harten Wettbewerb zwischen den Sendeanstalten geführt. Der Fernsehsender FOX gewann den Bieterwettstreit mit dem Konkurrenten ESPN und sicherte sich einen 400-Millionen-Dollar-Vertrag mit der FIFA über die Fernsehrechte für die diesjährige Weltmeisterschaft. Die Ausgaben für Werbung und Marketing rund um die Weltmeisterschaft werden in diesem Jahr einen neuen Rekord erreichen. Da die WM in der Vorweihnachtszeit und zu Neujahr ausgetragen wird, kann Katar 2022 laut Experten Marken einzigartige Erfahrungen bieten. 

Nach 12 Jahren Vorbereitungszeit werden alle Augen auf Katar gerichtet sein, wenn das Land im November die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2022 ausrichtet. Die Bühne ist bereitet für ein historisches Ereignis in der Region, das der lokalen Wirtschaft auf Jahre hinaus einen wirtschaftlichen Aufschwung bescheren wird.