Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Silk Road Samarkand: mehr Touristen und mehr Arbeitsplätze

Von Galina Polonskaya
Silk Road Samarkand: mehr Touristen und mehr Arbeitsplätze
Copyright  euronews

Silk Road Samarkand ist Usbekistans brandneues Tourismuszentrum mit einem vielfältigen Angebot an Unterkünften und Attraktionen. Mit dem ersten Fünf-Sterne-Hotel der Region gilt der Komplex als wegweisend für den Tourismus und schafft zudem viele Karrieremöglichkeiten für Einheimische. 

Dieser vor kurzem eröffnete Komplex mit modernen Luxushotels, Wellness-Tempeln, Restaurants und Touristenattraktionen ist ein Wendepunkt in der lokalen Tourismusbranche. Flaggschiff ist das 5-Sterne-Hotel Samarkand Regency Amir Timur.

"Luxus-Service gab es nicht, jetzt gibt es Hotels mit 4-, 5- und 5-Sterne-Deluxe-Standard, das ist etwas völlig Neues. Wir nennen es Destination Resort, man kann hier 3 oder 4 Tage, eine Woche verbringen", sagt Roland Obermeier, Cluster General Manager des Samarkand Regency Amir Timur und der Savitsky Plaza Hotels. "Wir bieten Kongress-Tourismus, Geschäftstourismus, kulinarischen Tourismus auf einem Niveau, den es bisher nicht gab."

euronews
Roland Obermeier, Cluster General Manager des Samarkand Regency Amir Timur und der Savitsky Plaza Hotelseuronews

Neue Arbeitsplätze halten Einheimische vor Ort

Mehr als 2000 Arbeitsplätze wurden geschaffen. Das verbesserte die Beschäftigungsmöglichkeiten für Einheimische, die sonst ins Ausland abwandern würden.

Wie Akmal Bakhritdinov, ein Luxus-Concierge. Sein Lehrling Umid ist Student im ersten Jahr an der Tourismus-Universität in Samarkand, das ist sein erstes Praktikum:

"Für mich ist die Arbeit hier eine einmalige Gelegenheit, internationale Erfahrungen auf Weltniveau zu sammeln, ohne meine Heimatstadt zu verlassen, das war in Samarkand bisher nicht möglich", so Umid Ulugbekov, Concierge-Assistent, Samarkand Regency Amir Timur Hotel. "Ich bin sehr glücklich."

euronews
Umid Ulugbekov, Concierge-Assistent im Samarkand Regency Amir Timur Hoteleuronews

Vom Housekeeping bis zum Ingenieur für Klimaanlagen - die Möglichkeiten im Gastgewerbe sind vielfältig. Das gesamte Personal wird nach international anerkannten Standards ausgebildet, um den Aufenthalt zu einem Fünf-Sterne-Erlebnis zu machen, so der Geschäftsführer des Silk Road Samarkand Dias Khalkulov:

"Es gibt unterschiedliche Schulungen: Computerprogramme und Fertigkeiten im Gästeservice, Kommunikation, Bereitstellung der richtigen Services, Vision des Hotelgeschäfts als Ganzes. Wir lehren alles, um den Gästen einen erstklassigen Service zu bieten."

euronews
Dias Khalkulov, Geschäftsführer des Silk Road Samarkandeuronews

Olimjon Allayorov und Svyatoslav Kipin gehören zu den ersten Bootsleuten der Silk Road Samarkand-Flotte. Sie haben ihren Beruf von einem erfahrenen Bootsmann gelernt.  Die Boote bringen Touristen in das Herz des Zentrums, die "Eternal City", eine moderne Interpretation einer mittelalterlichen Stadt.

"Ich studiere an der Fakultät für Freizeittourismus, diese Beschäftigung ist Teil davon", erzählt Olimjon Allayorov. "Ich sammle Erfahrungen, das gibt mir Impulse für die Zukunft."

euronews
Olimjon Allayorov, Silk Road Samarkand-Matroseeuronews

Matrose Svyatoslav Kipin sagt: "Für mich ist das ein Traumberuf, seit meiner Kindheit interessiere ich mich für Technik und Mechanik. Für mich ist es eine Chance, diesen Beruf in Usbekistan zu erlernen, denn Usbekistan hat keinen Zugang zum Meer oder zu den Ozeanen."

euronews
Matrose Svyatoslav Kipineuronews

Wirtschaft ankurbeln und Jobs schaffen

Der Komplex will Geschäfts- und Wellness-Reisende anziehen, die auch die Sehenswürdigkeiten der Stadt besuchen, die für ihre Vergangenheit an der Seidenstraße berühmt ist. Man erhofft sich einen Aufschwung der Wirtschaft.

Silk Road Samarkand soll die Zahl der Touristen in der Region verdoppeln und sie dazu einladen, länger zu bleiben, was noch mehr Arbeit schaffen würde.

Diese Kunstgalerie in Samarkand stellt die Werke lokaler Künstler und Designer aus. Die Galerie-Besitzerin erhofft sich dank der neuen Hotels einen Aufschwung des Kunsthandwerks:

euronews
Alfiya Valieva, Kunstdirektorin der Aysel-Galerieeuronews

"Wenn uns Touristen aus der ganzen Welt besuchen, dann werden wir noch mehr schaffen, wir werden mehr Touristen treffen, was bedeutet, dass wir noch mehr 'goldene Hände' einstellen können", meint Alfiya Valieva, Kunstdirektorin der Aysel-Galerie. 

Als einziger Tourismus-Komplex dieser Größenordnung in Zentralasien ist Silk Road Samarkand bereits ein gefragtes Reiseziel.