Eilmeldung

Für H&M geht es abwärts

Für H&M geht es abwärts
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Anleger zeigten sich am Donnerstag enttäuscht von der Oktoberbilanz von H&M, die unerwartet schlecht ausfiel. Der vergleichbare Umsatz ging um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. Insgesamt stieg er zwar um vier Prozent – allerdings weniger stark als erwartet, schließlich hat H&M inzwischen 300 neue Geschäfte eröffnet.

Der Konzern begründete die Zahlen mit dem ungewöhnlich warmen Herbst und der Schuldenkrise, die Käufer bremst. Mehr zu den Problemen der Einzelhandelskette in “Behind Markets”.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.