Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Griechische Schicksalswahl hat begonnen

Griechische Schicksalswahl hat begonnen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Griechenland haben die Parlamentswahlen begonnen. Knapp zehn Millionen Griechen sind heute an die Urnen gerufen. Erste Hochrechnungen der Wahl werden am Abend um 21.30 Uhr Ortszeit erwartet.

Ministerpräsident Antonis Samaras verlor keine Zeit. Er gab seine Stimme schon kurz nach Öffnung der Wahllokale um sieben Uhr Ortszeit ab. Doch ob der frühe Vogel heute wirklich den Wurm fängt, ist mehr als fraglich.

Samaras Regierungsparte Nea Dimokratia lag bei Umfragen zuletzt rund sieben Prozentpunkte hinter dem Linksbündnis Syriza unter Alexis Tsipras.

Die Wahl gilt als richtungsweisend für die künftige Spar- und Sozialpolitik des hoch verschuldeten Landes. Syriza will den Sparkurs abmildern und einen Schuldenschnitt aushandeln.