EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Tunesiens Präsident: Dritter Attentäter kommt nicht weit

Tunesiens Präsident: Dritter Attentäter kommt nicht weit
Copyright 
Von Euronews mit DPA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Ein dritter Attentäter ist nach dem islamistischen Terroranschlag in Tunis mit 21 getöteten Touristen noch auf der Flucht. Das sagte der tunesische

WERBUNG

Ein dritter Attentäter ist nach dem islamistischen Terroranschlag in Tunis mit 21 getöteten Touristen noch auf der Flucht. Das sagte der tunesische Präsident Béji Caid Essebsi französischen Fernseh- und Radiosendern.

“Zwei wurden getötet, es gibt aber einen dritten”, erklärte Essebsi. Noch sei dieser auf der Flucht, er werde aber jedenfalls nicht sehr weit kommen, fügte der Staatschef an.

Essebsi legte für die Opfer einen Kranz nieder. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte sich zu dem Anschlag auf das Bardo-Nationalmuseum in Tunis in der vergangenen Woche bekannt. Die meisten der Opfer waren Passagiere auf einem Kreuzfahrtschiff gewesen und hatten sich das Museum anschauen wollen.

Le Grand Rendez-vous avec Béji Caïd Essebsi http://t.co/CzaJEUWGLxpic.twitter.com/pauJSMYVxi

— Europe 1 (@Europe1) 22. März 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Attentat auf Urlauber in Tunis: Überwachungsvideo veröffentlicht

20 Festnahmen nach Anschlag in Tunis

Tunesien unter Attacke