Hackerangriff auf belgische Zeitung "Le Soir"

Hackerangriff auf belgische Zeitung "Le Soir"
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Hacker haben die belgische Mediengruppe Rossel zum Abschalten ihrer Nachrichten-Websites gezwungen, darunter auch die Seite der bekannten Zeitung “Le

WERBUNG

Hacker haben die belgische Mediengruppe Rossel zum Abschalten ihrer Nachrichten-Websites gezwungen, darunter auch die Seite der bekannten Zeitung “Le Soir”.
Nur durch ein Abschalten habe ausgeschlossen werden können, dass Hacker dort Nachrichten platzierten, berichtete der IT-Chef des Verlags, Pascal Van der Biest.

Am späten Abend veröffentlichte LE SOIR im Internet einen Artikel mit einem kurzen Interview, in dem sich die französische Hackergruppe Linkersquad zu dem Cyber-Angriff bekennt. Sie hätten der Zeitung nichts Böses gewollt.

Le groupe Linkersquad revendique la cyber-attaque du lesoir</a>. Entretien. <a href="http://t.co/ZEruOQiuve">http://t.co/ZEruOQiuve</a> <a href="http://t.co/SAfRe5L35a">pic.twitter.com/SAfRe5L35a</a></p>&mdash; Le Soir (lesoir) April 13, 2015

Die Zeitung wurde für ihren Umgang mit der Attacke auch gelobt.

In einer auf auch auf Twitter veröffentlichten Graphik zeigt LE SOIR die steigende der Cyber-Attacken in Belgien auf.

Le Soir et d'autres médias belges ont été les cibles de cyber-attaques http://t.co/uMiEbmQwdkpic.twitter.com/34ztPZEIQn

— Le Soir (@lesoir) April 13, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Cyber-Attacke auf TV-Sender TV5Monde: Krisentreffen einberufen

Attentäter nicht abgeschoben: Belgiens Justizminister Vincent van Quickenborne tritt zurück

Der Attentäter von Brüssel ist im Krankenhaus gestorben