Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Flüchtlingsboot vor Rhodos zerschellt

euronews_icons_loading
Flüchtlingsboot vor Rhodos zerschellt
Schriftgrösse Aa Aa

Auf der griechischen Insel Rhodos sind nach Angaben der Küstenwache rund 90 Flüchtlinge gestrandet. Das Holzschiff, auf dem sich die Menschen befanden, war offenbar vor der Küste auf einen Felsen geprallt und gesunken.

Die Flüchtlinge retteten sich auf Wrackteile oder hielten sich an Treibholz fest, ehe sie von Rettern an Land gezogen wurden. Drei Menschen wurden tot geborgen, 30 mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, teilte die Küstenwache mit.

Die griechische Luftwaffe ließ einen Hubschrauber aufsteigen, um nach möglichen weiteren Flüchtlingen Ausschau zu halten. Lokalen Medien zufolge kommen die meisten der Gestrandeten aus Syrien.

Wie andere Mittelmeeranrainerstaaten verzeichnet Griechenland seit einigen Monaten einen massiven Anstieg von ankommenden Bootsflüchtlingen.