Nordischer Mini-Gipfel in Washington: Sorge über russische Militärpräsenz

Nordischer Mini-Gipfel in Washington: Sorge über russische Militärpräsenz
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Sie sind besorgt über die russische Militärpräsenz im baltischen Raum:US-Präsident Barack Obama und die Staats- und Regierungschefs aus Dänemark

WERBUNG

Sie sind besorgt über die russische Militärpräsenz im baltischen Raum:US-Präsident Barack Obama und die Staats- und Regierungschefs aus Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen und Island haben sich bei ihrem Treffen in Washington daher für eine weitere Verlängerung der Sanktionen gegen Moskau ausgesprochen.

“Wir sind besorgt über eine wachsende aggressive russische Militärpräsenz im baltischen Raum”, so Obama. “Wir werden den Dialog mit Russland aufrechterhalten und uns um Kooperation bemühen. Aber wir wollen auch sichergehen, dass wir vorbereitet und stark sind.”

Russische Kampfflugzeuge hatten u.a. eine Aufklärungsmaschine der US-Luftwaffe abgefangen, die sich auf einem Routineflug über der Ostsee befand.

Die russische Annexion der Krim vor zwei Jahren hatte die nordeuopäischen und baltischen Staaten alarmiert. Gemeinsam mit der NATO suchen sie nach Wegen mögliche weitere Interventionen zu verhindern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Grundsteinlegung für Nato-Raketenschild in Polen

EU-USA-Gipfel: Gemeinsame Linie in Sachen Nahost und Ukraine

Russland will nicht an Friedensgesprächen zur Ukraine in der Schweiz teilnehmen