EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Fans - Träume werden wahr, Träume platzen

Fans - Träume werden wahr, Träume platzen
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Elf aus Wales zieht bei ihrem ersten EM Auftritt dank eines klaren 3:0 Sieges gegen Russland als Gruppenerster ins Achtelfinale ein.

WERBUNG

Die Elf aus Wales zieht bei ihrem ersten EM Auftritt dank eines klaren 3:0 Sieges gegen Russland als Gruppenerster ins Achtelfinale ein. Für die Russen wird es nicht reichen: Als Gruppenletzter müssen sie die Heimreise antreten und sind neuer Rekordhalter mit 14 Niederlagen bei Europameisterschafts-Turnieren. Niemand hatte damit gerechnet, dass Wales hilflose Russen demontiert, auch nicht die walisischen Fans.

“Wir hätten nie gedacht, dass wir das gewinnen. Aber unsre Jungs waren klasse! Das hätte ich mir nie träumen lassen, das ich so etwas je erlebe…” Mandy Davis, Wales Fan

Wales Fan's mit naisen Buckethüten #Ahnbarpic.twitter.com/omXXk14fLq

— VerzerrerDadaNoise (@HansRotten) 19. Juni 2016

Russland fand in keiner Phase der Partie zu einem Spiel, der russische Trainer Leonid Slutski bot direkt nach dem Debakel seinen Rücktritt an.

“Ich bin traurig, und ich fühle mich schlecht. Aber das Leben geht weiter, wir sind Gastger der nächsten Weltmeisterschaft. Wir werden besser vorbereitet sein, aber zugegeben, die Jungs aus Wales sind richtig gut.” Oleg Mavrochev, Russischer Fan

The best: Russian and Wales fans sing together!!! pic.twitter.com/zJ2Bs5VnpL

— Dmitry Egorov (@edim_sport) 19. Juni 2016

Die Slowaken wollten von Anfang bis Ende nicht mehr als eine Nullnummer, sie ermauerten sich ihren vierten Punkt. England kommt auch ohne Tor weiter ins Achtelfinale – um dort zu brillieren muss sich die Mannschaft von Trainer Roy Hodgson allerdings noch steigern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weltweite Sympathiebekundungen für Kate, Prinzessin von Wales, nach Krebs-Outing

Konservative gewinnen Parlamentswahl in Neuseeland

Rugby-WM: Irlands vergeblicher Kampf gegen den "Viertelfinalfluch"