Valls: Rücktritt für Präsidentschaftskandidatur

Valls: Rücktritt für Präsidentschaftskandidatur
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Frankreichs Staatspräsident François Hollande muss sich für die letzten Monate seiner Amtszeit einen neuen Regierungschef suchen. Valls dankt bereits Dienstag ab.

WERBUNG

Frankreichs Ministerpräsident Manuel Valls tritt zurück, um für die Präsidentschaftswahl im kommenden Frühjahr zu kandidieren. Der Sozialist kündigte im Rathaus von Évry südlich von Paris an, sein Amt bereits an diesem Dienstag niederzulegen:“Ich bin Kandidat für die Präsidentschaft der Republik”

Frankreichs Sozialisten und mehrere kleine Parteien bestimmen ihren gemeinsamen Präsidentschaftskandidaten bei einer Vorwahl im Januar. Valls sagte:“Die Zeit, jawohl, die Zeit ist reif, meine Verpflichtungen voranzutreiben. Die Staatskunst führt mich zu der Entscheidung, nicht gleichzeitig Ministerpräsident und Kandidat zu sein. In vollkommener Übereinstimmung mit dem Staatspräsidenten werde ich morgen von meinem Amt zurücktreten, weil ich dem französischen Volk in kompletter Freiheit einen Weg aufzeigen will.”

#Valls tritt bei der Präsidentschaftswahl als Kandidat an – seine Chancen sind überschaubar:https://t.co/8RWeQNKR9t
via tagesspiegel</a></p>&mdash; Albrecht Meier (MeierAlbrecht) 5 December 2016

Die Kandidatur des 54-Jährigen galt als sicher, nachdem Staatschef François Hollande am Donnerstag seinen Verzicht auf eine Bewerbung um eine zweite Amtszeit erklärt hatte. Sieben weitere Politiker haben bereits ihre Kandidatur für die Vorwahl angekündigt, darunter der Ex-Wirtschaftsminister und Valls-Gegner Arnaud Montebourg.

Wer Valls Amt übernimmt, ist noch unklar. In französischen Medien wurden als mögliche Kandidaten vorerst nur Vertraute Hollandes genannt, darunter Innenminister Bernard Cazeneuve, Wirtschafts- und Finanzminister Michel Sapin und Regierungssprecher Stéphane Le Foll.

Die Franzosen wählen Hollandes Nachfolger in voraussichtlich zwei Wahlgängen am 23. April und 7. Mai.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Chancen von Manuel Valls als Präsidentschaftsbewerber unklar

François im Pech - das Wirtschaftserbe von Präsident Hollande

Nicht hart genug? Migrationspakt im EU-Wahlkampf an Frankreichs Grenze kritisiert