Eilmeldung
This content is not available in your region

Nächster Halt: Rakka

euronews_icons_loading
Nächster Halt: Rakka
Schriftgrösse Aa Aa

Tabka im Norden Syriens, eine Stadt, die lange vom sogenannten Islamischen Staat gehalten wurde, gilt seit wenigen Tagen als vom IS befreit. Monatelang hatte die Offensive gedauert, die arabischen und kurdischen Rebellen hatten dabei Unterstützung von US-amerikanischen Truppen.ؘ Auch der nahegelegene Staudamm wurde dem IS entrissen, er gilt als strategisch wichtiges Bauwerk.

Nach diesem Erfolg schicken sich die Rebellen der sogenannten Syrischen Demokratischen Kräfte nun an, Rakka zu erobern. Die Stadt nur wenige Kilometer flussaufwärts gilt als inoffizielle Hauptstadt des IS. Schon im Frühsommer werde die Offensive beginnen, sagte ein Kommandant der Rebellenmiliz.

Unterstützung bei dieser entscheidenden Schlacht bekommen die Rebellen wieder von den USA. Die amerikanische Regierung hat bislang schon Rebellen mit Waffen beliefert. Erstmals wollen die USA aber auch die schlagkräftige kurdische Miliz aufrüsten. Ein Sprecher der Militärkoalition sagte, die Waffenlieferungen würden streng überwacht.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.