Eilmeldung
This content is not available in your region

E-Estland will für E-Europa sorgen

euronews_icons_loading
E-Estland will für E-Europa sorgen
Schriftgrösse Aa Aa

Estland will Europa für die digitale Zukunft fit machen. Das kleine Land an der Ostsee gilt als Digitalpionier.

Einen Tag vor der offiziellen Übernahme der Präsidentschaft des Rates der Europäischen Union fasste der estnische Ministerpräsident Jüri Ratas diese Ambition auf einer Pressekonferenz in Tallinn folgendermaßen zusammen:

“Wir wollen, dass die Freizügigkeit für Daten die fünfte Grundfreiheit der EU wird.”

Estland hat zahlreiche digitale Dienstleistungen vor allen anderen Ländern Europas eingeführt – während der Ratspräsidentschaft will es diese und auch den digitalen Handel grenzüberschreitend fördern.

EU-Kommissionspräsident Juncker erklärte auf der Pressekonferenz in Tallinn:

“Die Digitalisierung ist die DNS ihres Landes, und sie muss auch Teil der europäischen DNS werden. Wir zählen auf ihre Führungskraft und ihre Erfahrung um hier Fortschritte zu machen.”

Neben den Politikzielen wird die estnische Ratspräsidentschaft aber auch mit komplexen und schwierigen Verhandlungen konfrontiert sein – wie etwa die zum Brexit,

aber auch die zur Umsetzung der beim letzten EU-Gipfeltreffen beschlossenen “ständigen und strukturierten Zusammenarbeit” in der Verteidigungspolitik.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.