Eilmeldung
This content is not available in your region

Schlammlawinen in Österreich: Zahlreiche Straßen aufgrund von Unwettern gesperrt

euronews_icons_loading
Schlammlawinen in Österreich: Zahlreiche Straßen aufgrund von Unwettern gesperrt
Schriftgrösse Aa Aa

In Österreich ist es in der Nacht auf Sonntag in weiten Teilen des Landes erneut zu schweren Regenfällen gekommen. Zahlreiche Straßen mussten aufgrund von Schlammlawinen, Hochwasser und umgestürzten Bäumen gesperrt werden.

Besonders betroffen sind die Bundesländer Tirol, das Burgenland und die Steiermark. Dort sind seit Mittwoch zahlreiche Feuerwehrleute und Bundesheersoldaten im Dauereinsatz.

Rudolf Behr, Einsatzleiter des Bundesheeres am Sölkpass erklärt, das erst zahlreiche Bäume entlang der Straßen herausgezogen werden müssen, bevor das Wasser wieder ungehindert abfließen könne.

Die Aufräumarbeiten werden einige Wochen dauern.

Das Land hat seit einer Woche mit verheerenden Unwettern zu kämpfen. Am vergangenen Wochenende kamen infolge eines heftigen Sturmes drei Menschen ums Leben , darunter ein 13-Jähriger Jungfeuerwehrmann in einem Zeltlager in St. Georgen am Kreischberg in der Steiermark.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.