Steinmeier zu Besuch im Kreml

Steinmeier zu Besuch im Kreml
Von Andrea Büring mit DPA, AP, REUTERS
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Nach nur sieben Monaten im Amt ist Deutschlands Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einer schwierigen Auslandsreise angetreten: Er besuchte den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Das Treffen fand bewusst auf ganz niedrigem protokollarischem Niveau statt. Die bilateralen Beziehungen hatten sich in den letzten Jahren stark verschlechtert.

So hofft Putin, das Treffen werde neue Impulse für eine Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Staaten geben und diese stärken. Steinmeier sagte im Kreml, “ich bin und bleibe der Überzeugung, dass wir der in den letzten Jahren gewachsenen Entfremdung zwischen unseren Ländern etwas entgegensetzen müssen. Dazu gehört der dauerhaft notwendig bleibende Versuch, Konflikte, die uns getrennt haben, zu lösen.”

Wie der Konflikt in der Ostukraine. Seit der Abspaltung der Krim bekämpfen sich im Osten des Landes moskautreue Separatisten und ukrainische Regierungstruppen. Putin wird vom Westen als Bedrohung angesehen. Gegen Moskau laufen EU-Sanktionen, die Nato stationierte Truppen an der Grenze zu Russland.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Moskauer Kino widersetzt sich Stalin-Verbot

"Angstzustände": Russische Bevölkerung spürt Auswirkungen des Ukraine-Kriegs

Verschärfte Gesetzgebung: Die Angst geht um in der Trans-Community